44. ADAC 24h Rennen – „Grüne Höllenschlacht“ überlebt

Das 24h Rennen am Nürburgring wird in diesem Jahr nicht nur als die stärkste Herausforderung auf einer der härtesten Rennstrecken der Welt in die Annalen eingehen, sondern aufgrund der noch nie dagewesenen Wetterverhältnisse auch als das außergewöhnlichste und extremste Rennen bisher. Sintflutartige Regenfälle und Hagel-Eisplatten führten in der „Grünen Hölle“ am Samstag zu einem Rennabbruch, wobei die teilnehmenden Fahrzeuge wegen der Glättegefahr direkt auf der Rennstrecke stehen bleiben mußten, um größere Schäden zu vermeiden.   

110 Runden und somit 2.791,58 km sind über 24 Stunden zu absolvieren, sieht man von der 3h Verkürzung aufgrund des vorherigen Rennabbruchs ab. Der AutoArenA Mercedes C230 startete in der Klasse V4 (seriennahe Produktionswagen 2,0-2,5l Hubraum) aus der Poleposition und war neben den AMG GT3 Boliden als einziger Mercedes im Teilnehmerfeld unterwegs.

Insgesamt starteten 158 Teams mit über 600 Fahrern, wovon am Ende jedoch nur 101 gewertet wurden. Das Cockpit teilten sich Patrick Assenheimer, Marc Marbach und Werner Gusenbauer.

Der AutoArena Mercedes kam am Ende der Wetterschlacht auf Platz 2 in der Klasse V4 und auf Platz 44 im Gesamtklassement. Leider fehlte das letzte Quäntchen Glück, um den Titel zu verteidigen und erneut auf Platz 1 zu kommen.

Patrick Assenheimer: „Bei einem solchen Rennen durch- und anzukommen und zudem auch noch auf den vordersten Plätzen mit dabei zu sein, zeugt von der tollen Leistung des Teams. Ich bin sehr dankbar für eine solche Unterstützung: jeder hat alles gegeben, und am Ende sind wir dafür belohnt worden.“

Team AutoArenA Motorsport auf Kurs zum dritten Titel in Folge

Nur noch wenige Tage sind es jetzt noch bis zum ADAC 24h Rennen auf der Nordschleife des Nürburgrings. Am Samstag, den 28. Mai um 15:30 Uhr, startet eines der härtesten Langstreckenrennen im Motorsportkalender 2016. Das Team AutoArenA Motorsport hat den Mercedes Benz C 230 V6 wieder optimal vorbereitet, um den extremen Anforderungen in der „Grünen Hölle“ gerecht zu werden und hat somit das Ziel Titelverteidigung fest vor Augen. Bereits letztes Jahr gelang dieser Coup und es wäre somit nach 2014 und 2015 der dritte Titel in Folge! Das Cockpit des Mercedes C 230 V6 übernehmen dieses Jahr Patrick Assenheimer,  Marc Marbach und Werner Gusenbauer.

Patrick Assenheimer:

Ich freue mich, mein 6. 24h Rennen in Folge auf der Nordschleife mit dem Team AutoArenA Motorsport bestreiten zu dürfen!
Wir haben erfolgreiche Jahre hinter uns und möchten dieses Jahr aufjedenfall wieder um den Klassensieg mitfahren.

Den Zeitplan und weitere Informationen zum Rennen findet ihr unter: http://www.24h-rennen.de

BANG & OLUFSEN Heilbronn

Ein weiterer neuer Partner in der Saison 2016 ist BANG & OLUFSEN Heilbronn:

BANG & OLUFSEN Heilbronn ist seit 1.10.2015 in neuem Besitz der Federmann GmbH. Die Federmann GmbH hat seit über 20 Jahren Erfahrung rund um den hochwertigen Hersteller von raumübergreifenden Audio- und Videoprodukten.
BANG & OLUFSEN bietet einzigartige Multimedia-Lösungen in hochwertigster Qualität, einzigartigem Design verbunden mit einem Hauch von Magie.

Eine eigene Servicewerkstatt rundet das Know How ab.
Erleben Sie die Welt von BANG & OLUFSEN in unseren neuen Räumen ab dem 1.7.2016 in der ALLEE 40 Heilbronn.
Zusammen mit der Firma Miele ECKS verbinden wir zwei hochwertige Fabrikate unter einem Dach.

Weitere Informationen unter: http://stores.bang-olufsen.com/germany/bang-olufsen-heilbronn/

SER Sanierung im Erd-und Rückbau GmbH – MEHR BEWEGEN….

Auch im Jahr 2016 unterstützen mich meine Partner & Sponsoren bei meinen Aktivitäten im Motorsport. Starke und zuverlässige Partner sind die Basis für eine erfolgreiche Karriere im Motorsport und dafür möchte ich mich recht herzlich bedanken!
Es sind diese Saison einige Neue Partner hinzukommen und diese möchte ich in der nächsten Zeit hier vorstellen.

SER Sanierung im Erd-und Rückbau GmbH – MEHR BEWEGEN….

Die SER GmbH ist eine mittelständische Unternehmensgruppe in der Rückbau- und Recyclingbranche mit Standorten in Heilbronn und Karlsruhe. Mit einem hoch kompetenten und engagierten Team sowie neuester technischer Ausstattung realisiert das Unternehmen Projekte im gesamten Bundesgebiet.

Weitere Informationen unter: www.ser-gmbh.net

ADAC GT Masters am Sachsenring

  • Rennen 1- Punkterang durch Drive through Penalty verhindert!
  • Rennen 2 – Platz 13 nach guter Fahrleistung durch Assenheimer

Bei sonnigem Wetter startete Patrick Assenheimer in der Auto ArenA Corvette von Position 18 am Samstag ins erste Rennen. Bereits nach der Startphase konnte Patrick mit überzeugenden Rundenzeiten einen Konkurrenten nach dem anderen überholen! Kurz vor dem Fahrerwechsel kam es jedoch zu einer höchst umstrittenen Situation in Zusammenhang mit einem Rennunfall, in deren Folge eine Durchfahrtsstrafe verhängt wurde. Dominik Schwager trat die Strafe an und musste den zu diesem Zeitpunkt hervorragenden 3. Platz abgeben. Nach der Strafe reihte er sich als 24. wieder ins Feld ein und beendete das Rennen schließlich auf der 20. Position. Zusammenfassend wurde eine hervorragende Aufholjagd am Ende leider nicht belohnt!
Von Platz 18 startete Dominik Schwager in das Sonntags-Rennen am Sachsenring. Er musste direkt beim Start ein paar Plätze einbüßen, konnte sich aber mit einer sehr guten Pace auf Platz 16 vorkämpfen. Leider wurde beim Fahrerwechsel eine Boxenstopp-Strafe durch zu kurze Standzeit verhängt, und Patrick Assenheimer musste sich im Feld weiter hinten wieder einreihen. Durch zahlreiche gute Überholmanöver beendete er das Rennen auf Platz 13.
Patrick Assenheimer :

An diesem Wochenende hatten wir leider wieder kein Glück. Die Pace für die Top 10 war in beiden Rennen vorhanden. Die Vorbereitungen für den Lausitzring laufen schon auf Hochtouren.