Estell GmbH – Duftandmore Marketing – Die Profis für Raumbeduftung

Heute möchte ich Euch noch einen weiteren meiner Partner in der Saison 2016 vorstellen:

Estell GmbH – Duftandmore Marketing – Die Profis für Raumbeduftung

Duft and More Design – Eine Philosophie

Räume und Menschen durch edelste Düfte und Wohlfühlprodukte in Balance versetzen.

Schon seit Jahren beschäftigen wir uns mit Raumgestaltung. Mit großer Genugtuung arbeiten wir an atmosphärischer Raumgestaltung aus allen Perspektiven. Immer wieder sind wir fasziniert, dass nicht wirklich die Mechanismen der Raumgestaltung, sondern letztlich immer nur die Stimmung im Raum, auf die Menschen wirkt. Nichts beeinflusst diese mehr als die im Raum befindlichen Düfte und dazu passende Wohlfühlaccessoires.

Sich und sein Thema leben, in Harmonie mit den Menschen die uns begleiten, ob Kunden, Lieferanten, Berater und Freunde, ist unser oberstes Gebot. Unsere Produkte und Leistungen erschaffen wir in dem Bewusstsein und der Erkenntnis, dass schöne Dinge mit einem hohen Naturcharakter, für ein gutes Lebensgefühl sorgen.

Wer weiß, vielleicht werden auch wir uns einmal näher miteinander beschäftigen, um Handeln und Leben in Harmonie zu erörtern.

Es freuen sich auf Ihr Kennenlernen
Georg J. Blum
Das Team,

sowie alle Düfte dieser Welt…………..

Weitere Informationen unter: http://www.duftandmore.de/

Patrick Assenheimer sammelt erneut Punkte am Red Bull Ring

Platz 6 in der Gesamt-Fahrerwertung und Gesamt-Dritter in der Junior Trophy

Am vergangenen Wochenende startete die ADAC GT Masters am Red Bull Ring in die zweite Saisonhälfte. Mit 33 GT3 Boliden und einem Topbesetzten Fahrerfeld. Patrick Assenheimer aus Lehrensteinsfeld ging in der Steiermark mit der von Callaway Competition betreuten AutoArenA Corvette C7 GT3-R an den Start.
Bereits in den freien Trainings zeigte Patrick Assenheimer mit schnellen Zeiten, dass die Konkurrenz ihn auf der Rechnung haben sollte. Am Samstag verhinderten schließlich nur viele rote Flaggen während des ersten Qualifying einen besseren Startplatz. Somit startete er von Platz 10 ins erste Rennen, bei dem er nach einem hervorragenden Start bereits zu Beginn des Rennens einen Platz gut machen und sich somit auf Platz 9 setzen konnte. Danach wurde er durch die harte Konkurrenz attackiert, konnte diese Angriffe aber sehr gut abwehren und verteidigte den Platz! Durch konstant schnelle Rundenzeiten brachte er etwas Abstand zwischen sich und die Verfolger und blieb auch auf die vorderen Fahrzeuge in Reichweite. Schließlich übergab er die AutoArenA Corvette auf Platz 9 liegend an Dominik Schwager. Eine perfekte und souveräne Fahrleistung! Dominik Schwager verteidigte P 9 und durch einige Ausfälle und eine Safety Car Phase ging es bis auf Platz 5 nach vorne. In der Schlussphase konnte er schließlich noch einen Mercedes überholen und fuhr auf Platz 4 liegend über die Ziellinie! Dies bedeutete gleichzeitig in der Junior Trophy den dritten Platz!
Im zweiten Rennen am Sonntag verhinderte leider ein technischer Defekt ein gutes Resultat im zweiten Lauf. Man hatte sich im Qualifying mit Platz 5 eine gute Ausgangsposition geschaffen. Nach gutem Start konnte Dominik Schwager zunächst den Startplatz halten und übte in den folgenden Runden erheblichen Druck auf den vor ihm fahrenden BMW aus. In der siebten Rennrunde kam es dann zu einem technischen Defekt, als beim Anbremsen die vordere linke Bremsscheibe explodierte und das Fahrzeug notgedrungen in der Box abgestellt werde musste!
Patrick Assenheimer:

„Es ist schade, dass wir heute das Rennen aufgrund des technischen Defektes vorzeitig abbrechen mussten, zumal wir heute definitiv ein weiteres gutes Resultat eingefahren hätten. Trotz allem sind wir mit dem Wochenende sehr zufrieden und hoffen, dass wir beim nächsten Rennen am Nürburgring wieder gute Ergebnisse einfahren können!“
Das nächste Rennwochenende der ADAC GT Masters findet vom 05. – 07.08. am Nürburgring statt!

Patrick Assenheimer startet am Red Bull Ring in die zweite Saisonhälfte

In der ADAC GT Masters Saison 2016 geht es vom 22.07.- 24.07. zum Start in die zweite Saisonhälfte an den Red Bull Ring nach Österreich. Auch Patrick Assenheimer in der AutoArenA Corvette C7 GT3-R wird bei dem Motorsport-Highlight in der Steiermark an den Start gehen. Gemeinsam mit seinem Fahrerkollegen Dominik Schwager wird der Lehrensteinsfelder mit dem, vom Team Callaway Competition aus Leingarten betreuten, US-Rennwagen wieder auf Zeitenjagd gehen.

Nach den sehr guten Ergebnissen aus den letzten beiden Läufen am Sachsenring und Lausitzring, ist Patrick Assenheimer heiß auf weitere Meisterschaftspunkte. Durch den zweiten und dritten Platz am Lausitzring sind Assenheimer / Schwager mittlerweile auf Platz 6 der Fahrerwertung und wollen diese Position halten.

Patrick Assenheimer:

„Nach meinen beiden Podiumsplätzen am Lausitzring liegt der Fokus ganz klar darauf auch am Red Bull Ring in die Top 10 zu fahren. Leider haben wir nach den erfolgreichen Ergebnissen am letzten Wochenende eine andere BoP bekommen. Wir reisen dennoch optimistisch nach Österreich und hoffen auf gute Ergebnisse!“

TV Zeiten:

1. Training Fr 12:35 Uhr
Freies Training Fr 13:40 Uhr
2. Training Fr 16:35 Uhr
1. Qualifying Sa 09:40 Uhr
Rennen 1 live auf SPORT1 Sa 13:15 Uhr
2. Qualifying So 08:30 Uhr
Rennen 2 live auf SPORT1 So 12:15 Uhr

Live-Timing

Live-Stream

Social Media:

http://facebook.com/PatrickAssenheimerOfficial

http://www.instagram.com/patrickassenheimerofficial/

https://twitter.com/assenheimerinfo

http://www.youtube.com/user/AssenheimerRacing

Hankook 24h Circuit Paul Ricard – gerissener Antriebsstrang verhindert gute Platzierung für Patrick Assenheimer

Vom 15. – 17. Juli war die Hankook 24h-Series zu Gast am Circuit Paul Ricard in Le Castellet. Patrick Assenheimer aus Lehrensteinsfeld startete zusammen mit Gerd Beisel, Sven Barth, Joachim Kiesch und Ingolf de Clemente bei dem Langstreckenrennen für das Team RWT Racing in der Chevrolet Corvette C6.

Bereits im Qualifying mit Platz 3 zeigte das RWT Racing Team, dass man der sehr starken Konkurrenz absolut Paroli bieten kann. Zusätzlich fuhr das Team die Strategie mit einem maximalen Tankvolumen eine gleichzeitige Rundenzeitbegrenzung von 2:18 Min. in Kauf zu nehmen – so durfte man schließlich bis zu 120 Liter nachtanken.

Am Samstag um 14:30 übernahm Sven Barth den Start und übergab die Corvette danach an Gerd Beisel. Patrick Assenheimer stieg nach ungefähr 3 Stunden in den Rennwagen. Zu diesem Zeitpunkt lag man auf P2 in der Klasse und P14 in der Gesamtwertung. Nach nur 2 Runden riss bei über 200Km/h aus ungeklärter Ursache der Antriebstrang und die Corvette musste mit irreparablem Schaden in der Box abgestellt werden.

Patrick Assenheimer:

„Wir hatten uns eine sehr gute Ausgangssituation geschaffen und waren mit unserer Strategie sehr gut unterwegs. Leider machte uns die Technik einen Strich durch die Rechnung – bei über 200Km/h hat es den Antriebsstrang aus noch unerklärlichen Gründen zerrissen. Ich denke man hat dennoch gezeigt, dass man absolut konkurrenzfähig bei diesem tollen Langstreckenrennen ist. Vielen Dank an das gesamte Team für den Einsatz!“

Patrick Assenheimer startet bei den Hankook 24h Circuit Paul Ricard

Das 24h-Rennen in Le Castellet auf dem Circuit Paul Ricard vom 15. – 17. Juli zählt zu den absoluten Highlights im Motorsportjahr 2016. Patrick Assenheimer aus Lehrensteinsfeld startet bei dem Langstreckenrennen für das Team RWT Racing in der Chevrolet Corvette C6.

Bei dem Rennen mit über 60 teilnehmenden Teams startet die RWT Corvette in der Klasse SP2. Das Fahrerteam um Gerd Beisel, Joachim Kiesch, Patrick Assenheimer, Sven Barth und Ingolf de Clemente ist hoch motiviert und will am Ende auf den vorderen Plätzen stehen. Eine absolut starke Konkurrenz wartet auf das Team RWT bei dem 24h-Rennen in Frankreich, das zum zweiten Mal auf dem Circuit Paul Ricard zu Gast ist.

Patrick Assenheimer:

„Das 24h-Rennen in Le Castellet ist ein Highlight und ich freue mich sehr auf den Einsatz! Die Herausforderungen und die Konkurrenz bei diesem Rennen sind riesig, aber das gesamte Team ist sehr gut vorbereitet, um eine gute Platzierung zu erreichen.“

Das Qualifying startet am Freitag, 15. Juli um 17:15. Start zum 24-Stunden-Rennen ist am Samstag, 16. Juli um 14.30 Uhr. Den genauen Zeitplan gibt es zum Download unter: http://www.24hseries.com/24h-paul-ricard/time-schedule

Lassen Sie sich die Gelegenheit nicht entgehen und fiebern Sie live mit! Übrigens, das Rennen wird im Livestream übertragen, dort können Sie alle Livebilder der Onboard- und Strecken-Kameras sehen: http://www.24hseries.com/24h-paul-ricard

Folgt Patrick Assenheimer unter:
http://instagram.com/assenheimerracing
http://www.facebook.com/PatrickAssenheimerOfficial/