Auf geht’s zum Autoball am Samstag!

Action pur auf dem Küffner Hof in Langenbrettach-Neudeck!
Das Autoball-Event von SER – Sanierung, Erdbau und Rückbau / RUZ und Erdbau Kuhn, ist das allererste seiner Art in unserer Region! Marc Marbach official und Ich lassen uns das natürlich nicht nehmen und sind auch am Start!

Weitere Informationen unter: Autoball Moritz Artikel – PDF

Assenheimer Racing sagt Danke!!!

Das ADAC GT Masters Finale fand am ersten Oktoberwochenende statt und jetzt am Samstag der letzte Lauf in der VLN am Nürburgring.
Für mich geht eine ereignisreiche, spannende und vor allem erfolgreiche Motorsportsaison 2016 zu Ende!
Ein herzliches Dankeschön geht an meine Partner und Sponsoren, die mir mein Engagement im Motorsport erst ermöglichen. Sowie an meine Fans und Unterstützer, die mich immer wieder an den Rennwochenende motiviert haben!

Vielen Dank für die langjährige Unterstützung und das entgegen gebrachte Vertrauen!

Die nächste Zeit werde ich nutzen, um mich auf die kommenden Herausforderungen intensiv vorzubereiten und ich auch in der Motorsportsaison 2017 wieder richtig Gas geben kann!

AMG GT3 Premiere bei VLN Rennen vertagt

Beim letzten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft 2016 waren die Bedingungen am Freitag wieder typisch für die Eifel: Regen, Nebel und schlechte Sicht dominierten die Witterungsverhältnisse. Patrick Assenheimer absolvierte am Freitag im AMG GT3 von HTP Motorsport ein paar Runden auf dem GP-Kurs und der Nordschleife.
Am Samstag startete er im Qualifying ebenfalls bei komplett nassen und schwierigen Bedingungen und erreichte durch gute Fahrleistungen eine sehr passable Zeit, die am Ende, trotz abtrocknender Strecke, noch auf P16 stand. Leider hatte ein Teamkollege danach eine Berührung mit der Leitplanke und das Fahrzeug konnte somit nicht am Rennen teilnehmen.

Patrick Assenheimer:

„Ich konnte im Qualifying eine recht gute Zeit bei meinen ersten Runden im nassen mit dem AMG GT3 erreichen, ohne großes Risiko zu gehen. Leider konnten wir nicht beim Rennen starten. Ich bedanke mich beim Team HTP Motorsport, dass ich die Möglichkeit hatte weitere Erfahrungen in diesem tollen Fahrzeug zu sammeln!“

Patrick Assenheimer mit Premiere im Mercedes AMG GT3 in der VLN

Am kommenden Wochenende startet Patrick Assenheimer das erste Mal in einem Mercedes-AMG GT3 in der VLN. Beim letzten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft 2016, dem 41. DMV Münsterlandpokal, am Nürburgring, steht er mit dem Rennwagen vom Team HTP Motorsport in der Klasse SP9 auf der Starterliste. Zum Abschluss der Saison sicherlich noch ein Highlight, die Gelegenheit zu haben mit dem GT3 auf der traditionsreichen Rennstrecke in der Eifel starten zu können. Start des 4 Stunden Rennens ist am Samstag den 22.10.2016 um 12:00 Uhr.

Patrick Assenheimer:

„Im letzten Rennen der VLN Saison 2016 nochmal eine Premiere zu feiern, ist für mich natürlich großartig. Ich freue mich sehr auf das Rennen und die Gelegenheit im Mercedes-AMG GT3 starten zu können. Dafür möchte ich mich beim Team HTP Motorsport ganz herzlich bedanken, die mir den Start ermöglicht haben!“

Weitere Informationen unter: http://vln.de/de/saison/2016/2016-10-22/41-dmv-muensterlandpokal.html

Namensänderung bei meinem langjährigen Partner KSPG

Aus KSPG automotive wird Rheinmetall automotive

Ich freue mich sehr darüber, dass ich momentan als Werbeträger mit einer Soldatin auf  diversen Printmedien von Rheinmetall automotive  zu sehen bin. Die Plakate hängen u.a. an der Hauswand des Rheinmetall automotive Firmengebäudes in Neckarsulm und sind in Zeitschriften und an Flughäfen usw. zu sehen. Die Pressemitteilung dazu gibt es unter: http://www.rheinmetall-automotive.com/presse/presseinformationen/news-detail/news/detail/News/rheinmetall-stellt-sich-neu-auf-eine-gruppe-fuer-fuehrende-technologien-in-mobilitaet-und-sicherhei/

9. VLN-Rennen: DMV 250-Meilen-Rennen am 08.10.2016

Dem Team AutoArenA Motorsport machte die Technik einen Strich durch die Rechnung.
Auf Platz 1 liegend musste man leider den C 230 abstellen.
Die Siegchancen der Fahrer Patrick Assenheimer, Marc Marbach und Steven Fürsch wurden durch eine defekte Servopumpe vereitelt. Die 24,358 km lange Rennstrecke, die „Grüne Hölle“, stellt doch eine enorme Belastung für das Material dar.

Patrick Assenheimer startete zusätzlich auf einem Porsche Cayman GT4 CS für das Team Kappeler Motorsport in der Klasse CUP3 und erreichte damit den 6. Platz. Bis zum letzten Stint lag das Team auf Podiumskurs, allerdings hatte man sich leider taktisch verpokert und musste in der letzten Runde noch einmal zum Tanken.

DMV 250-Meilen-Rennen – Patrick Assenheimer erneut mit Doppelstart am Nürburgring

Beim 9. Lauf der VLN Saison 2016 am Nürburgring geht Patrick Assenheimer, gemeinsam mit Marc Marbach official und Steven Fürsch, für das Team AutoArenA Motorsport im Mercedes-Benz C 230 V6 ins Rennen. Zusätzlich startet Patrick Assenheimer auf einem Porsche Cayman GT4 CS für das Team Kappeler Motorsport in der Klasse CUP3. Das DMV 250-Meilen-Rennen wird durch ein großes Starterfeld sicherlich Spannung für alle Motorsportbegeisterten bieten. Eine Vorschau und weitere Informationen gibt es unter: http://vln.de/de/news/4410/vorschau-lauf-9-die-neue-herbstkollektion.html

Start des 4-Stunden Rennens ist am Samstag den 08.10.2016 um 12 Uhr!

Geschafft! Podium für Patrick Assenheimer in der ADAC GT Masters Junior Trophy Gesamt-Wertung und Top10 Platzierung in der Fahrergesamtwertung!

Die Saison 2016 in der ADAC GT Masters konnte Patrick Assenheimer am Ende mit einem hervorragenden 3. Gesamtplatz in der Junior Trophy Gesamt-Wertung abschließen. Über die gesamte Saison 2016 zeigte der Lehrensteinsfelder konstante Leistungen und sammelte an fast jedem Rennwochenende fleißig Punkte. Vor allem beim sensationellen Rennwochenende am Lausitzring, bei dem Patrick Assenheimer zweimal aufs Treppchen fuhr, zeigte er, dass er sich gegen die starke Konkurrenz in der ADAC GT Masters behaupten konnte. Im stärksten Fahrerfeld aller Zeiten, erreichte Patrick Assenheimer in der Gesamtfahrerwertung eine TOP 10 Platzierung! Dies führte am Ende auch zu der TOP3 Platzierung in der neu aufgelegten Junior Trophy Wertung, und somit durfte Patrick Assenheimer am letzten Renntag der ADAC GT Masters Saison 2016 noch einmal zum Jubeln aufs Podium bei der Gesamtsiegerehrung am Abend am Hockenheimring!

Patrick Assenheimer:

„Ich möchte mich an dieser Stelle recht herzlich bei all meinen Partnern, Fans und dem Team für diese erfolgreiche Saison bedanken!! Ich hoffe Ihr werdet mich auch in Zukunft so zahlreich unterstützen!“

Patrick Assenheimer mit starker Leistung beim Saisonfinale in Hockenheim: Erneut Podium in der Junior Trophy!

Beim Saisonfinale am Hockenheimring startete Patrick Assenheimer gemeinsam mit seinem Teamkollegen Dominik Schwager in der AutoArenA Corvette C7 GT3-R mit der Nummer 69. Unter für die Corvette schwierigen Bedingungen konnte für das erste Rennen Startplatz 15 gesichert werden. Man setzte auf das Abtrocknen der Strecke und ging somit mit einem darauf abgestimmten Setup ins Rennen. Leider machte der Regen der Strategie einen Strich durch die Rechnung, aber am Ende konnte man noch Platz 11 erkämpfen. Am wichtigsten war aber, dass das Auto ohne Schaden die Ziellinie überquerte und man am Sonntagsrennen erneut angreifen konnte.

Im Qualifying für das zweite Rennen am Sonntagmorgen, stand Dominik Schwager mit P21 noch weiter hinten in der Startaufstellung. Beim Start und in der Anfangsphase konnte er gleich einige Plätze gut machen. Patrick Assenheimer übernahm das Fahrzeug und fuhr mit tollen Überholmanövern und konstant schnellen Zeiten noch weiter nach vorne. Nach dem unfallbedingten Restart, erreichte Patrick Assenheimer noch einen hervorragenden Platz 7 im letzten Rennen der ADAC GT Masters Saison 2016 und wurde Dritter bei der Juniorwertung in diesem Rennen.

Patrick Assenheimer:

„Zum Abschluss nochmal auf dem Podium! Von P21 auf P7 Gesamt und P3 in der Junior Wertung! Vielen Dank an mein Team für diesen Abschluss.
Aber am wichtigsten ist, dass es meinem Teamkollegen Jules Gounon gut geht! Er hatte einen schweren Unfall während dem Rennen heute, ist aber wohl auf! Bis bald hoffentlich! Get well soon!“