Gute Leistung beim ADAC Zurich 24h-Rennen

Mann Filter Mercedes-AMG Team HTP Motorsport beendet fehlerfreies 24h-Rennen auf Platz 14

Für die Top Ten hat es am Ende nicht gereicht, dennoch haben Patrick Assenheimer und seine Fahrerkollegen Bernd Schneider, Kenneth Heyer und Indy Dontje ein gutes und fehlerfreies Rennen gezeigt. Vor einer Rekordkulisse von 205.000 Zuschauern rund um die legendäre Nordschleife, konnte man den Mercedes-AMG GT3 von Startplatz 29 am Ende auf Platz 14 über die Ziellinie fahren. 24 Stunden auf der grünen Hölle forderten vom Team, Fahrern und Auto das Maximum ein. Bereits im Training zeichnete sich ab, dass die Mercedes-AMG GT3 unter den gegebenen Umständen das Tempo der absoluten Spitze, des exzellent besetzten Starterfelds der 34 GT3 Fahrzeugen nicht ganz mitgehen konnten.

Patrick Assenheimer: „Ich hatte die Ehre nach 24h über die Ziellinie fahren zu dürfen. 23h 45min bekamen die Fans einen Sonnenbrand und dann schlug das legendäre Eifelwetter zu. Die letzten beiden Runden waren bei heftig einsetzendem Regen nochmals für alle eine Herausforderung. Wir können mit Stolz sagen, wir haben unser Ziel erreicht, ohne Fehler und ohne Kratzer durch das Ziel zu fahren! P14 am Ende, vielen Dank an das HTP Motorsport Mechaniker Team und meine Fahrerkollegen Bernd Schneider, Indy Dontje und Kenneth Heyer. Großen Dank natürlich auch an MANN-FILTER, für das Vertrauen in mich.“

Faszination Grüne Hölle

Patrick Assenheimer freut sich auf das anstehende ADAC Zurich 24h-Rennen in der „Grünen Hölle“. Er fährt top motiviert an den Nürburgring. Zusammen mit Bernd Schneider, Indy Dontje und Kenneth Heyer pilotiert er den Mercedes AMG GT3, eingesetzt vom Mann-Filter Team HTP Motorsport.

Patrick Assenheimer: „Mein Ziel ist es, die 24h ohne große Probleme durchzufahren und dann mal schauen, dass man in die Top 10 fährt.“

Es verspricht ein Spektakel zu werden: Über 180 Fahrzeuge mit einem hochkarätig, international besetzten Fahrerfeld werden 24 Stunden mit Vollgas durch die „Grüne Hölle“ jagen, nur unterbrochen durch Boxenstopps zum Tanken und Fahrerwechsel. Mensch und Maschine werde einen Tag und eine Nacht an ihre Grenzen gebracht. Dabei könnte das Starterfeld nicht unterschiedlicher sein: vom Werksfahrer namhafter internationaler Automobilhersteller bis hin zum Hobbyfahrer, vom leistungsstarken GT3-Fahrzeug bis hin zum Serienwagen der Kleinwagenklasse. Spitzensport und Breitensport in einem Rennen. Mit mehr als 200.000 Zuschauern ist es die zuschauerstärkste Sportveranstaltung in Deutschland.

Fast unglaublich, auch bei einer Renndauer von 24 Stunden kommt es auf jede Sekunde an. Der Unterschied zwischen dem Erst- und Zweitplatzierten ist meistens hauchdünn. Im letzten Jahr wurde das Rennen in der letzten Runde entschieden.

Fiebern Sie auch mit Patrick Assenheimer mit, wenn die Ampel am Samstag um 15:30 Uhr auf grün springt und das Rennen durch die „Grüne Hölle“ beginnt. Zieleinlauf Sonntag um 15.30 Uhr. Alle, die nicht anwesend sind, können das Rennen im Free-TV bei RTL Nitro oder im Internet unter www.24h-rennen.de im Live-Stream verfolgen. Außerdem werden Bilder und aktuelle Teaminformationen laufend bei Facebook aktualisiert.

Endlich die ersten Punkte – Große Freude am Lausitzring

Das Qualifying und das Rennen am Samstag verliefen nicht wie erhofft. Der Start verlief gut und Patrick Assenheimer konnte Plätze gut machen. Jedoch machte eine Berührung in der ersten Runde den guten Rennverlauf zunichte. Die Aufholjagd endete bei Position 16. Am Ende verhinderte im Nachgang eine 30 Sekunden Strafe eine gute Platzierung.
Nachdem das Rennen am Samstag nicht wie erhofft verlaufen ist, war die Anspannung für das Sonntagsrennen sehr groß. Am Sonntag ging man von Startplatz 10 ins Rennen, Maximilian Götz konnte rasch Plätze gut machen. Er übergab den AutoArenA AMG GT3 beim Fahrerwechsel auf Position 7 liegend. Durch einen schnellen Boxenstopp kam Patrick Assenheimer auf Position 6 ins Rennen zurück und fuhr diese Platzierung als bester Mercedes an diesem Tag souverän nach Hause. Die Freude bei den beiden Fahrern und dem Team war riesengroß!

Vorfreude auf das Motorsportfestival am Lausitzring

Am kommenden Wochenende treffen mit den ADAC GT Masters und der DTM die beiden attraktivsten deutschen Rennserien am Lausitzring aufeinander. Patrick Assenheimer wird auf dem AutoArena Mercedes-AMG GT3, eingesetzt von Mercedes-AMG Team HTP Motorsport, in den ADAC GT Masters an den Start gehen. Zusammen mit seinem Teamkollegen Maximilian Götz hat er in den bisherigen Rennen gezeigt, dass Fahrer, Auto und Team eine sehr gut Pace vorlegen können. Patrick Assenheimer zeigt sich zuversichtlich und motiviert.

Patrick Assenheimer: „Wir haben bereits eine gute Performance gezeigt und hoffen diesmal auf etwas mehr Rennglück. Auf das Festival zusammen mit der DTM freue ich mich natürlich ganz besonders, das wird ein spektakuläres Wochenende!“

Mit 70 Teams, 140 Fahrzeugen und 170 Fahrern gibt es am Wochenende ein Motorsportspektakel der Sonderklassen, dass sie nicht verpassen sollten.

 

Termine | Uhrzeiten:

Fr., 19.05. | 11:00 Uhr >> 1. Freies Training

Fr., 19.05. | 14:50 Uhr >> 2. Freies Training

Fr., 19.05. | 17:55 Uhr >> 1. Qualifying

Sa., 20.05. | 12:45 Uhr >> 1. Rennen

So., 21.05. | 08:00 Uhr >> 2. Qualifying

So., 21.05. | 13:08 Uhr >> 2. Rennen

Der komplette Zeitplan ist auch online abrufbar unter folgendem Link: https://www.adac-gt-masters.de/docs/adac-gt-masters/events/6316.pdf

Übertragung:

Sie können das Geschehen auf der Rennstrecke im Livestream unter https://www.adac-gt-masters.de/livestream-adac-gt-masters.html mitverfolgen und zusätzlich die Rennen im Live-TV auf SPORT1 anschauen.

Ergebnisse:

Und hier gibt´s alle Daten & Zeiten im Live-Timer: http://static.sportresult.com/federations/fia/liveresults_test/adac/

Social Media:

Und natürlich können Sie Patrick Assenheimer auch in den sozialen Netzwerken hautnah verfolgen und mitfiebern:

https://www.instagram.com/patrickassenheimerofficial/

http://www.facebook.com/PatrickAssenheimerOfficial/

Kurzes Vergnügen in Silverstone

Technische Probleme zwingen MANN FILTER Mercedes-AMG Team HTP Motorsport zur vorzeitigen Aufgabe.

Die Premiere auf der Rennstrecke von Silverstone war für Patrick Assenheimer leider nach kurzer Zeit beendet. Teamkollege Kenneth Heyer ging von Platz 24 aus in das Rennen, aber schon bald zeigten sich technische Probleme am Auto, die bis zum Fahrerwechsel nicht behoben werden konnten. Patrick Assenheimer übernahm nach dem Boxenstopp das Auto, musste den Mercedes-AMG GT3 aber bereits nach einer Runde wieder abstellen.

Premiere für Patrick Assenheimer auf der Rennstrecke von Silverstone

Kommendes Wochenende gastiert die Blancpain GT Series auf der legendären Rennstrecke von Silverstone. Patrick Assenheimer wird zusammen mit Kenneth Heyer und Indy Dontje für das Mercedes-AMG Team HTP Motorsport auf dem Mann-Filter AMG GT3 an den Start gehen.
Die Vorfreude auf die berühmte Rennstrecke in England ist ebenso groß wie der Respekt. Er war bisher noch keinen Meter auf dieser Rennstrecke unterwegs. Lange Highspeed-Kurven verlangen Piloten und Material alles ab. Silverstone war schon oft Schauplatz für spannende und spektakuläre Rennen. Somit ist der Rundkurs ideal für die aufregenden Boliden der Blancpain GT Series. Das starke Starterfeld wird am Samstag Trainingsläufe absolvieren und kommenden Sonntag finden das Qualifying und das 3-stündige Rennen statt.

Patrick Assenheimer: „Die Strecke in Silverstone kenne ich momentan nur vom Simulator. Deshalb freue ich mich besonders auf das Training am Samstag. Meine Fahrerkollegen kennen die Strecke bestens. Mit etwas Glück im Qualifying ist in Silverstone Einiges möglich.“

Termine | Uhrzeiten:

Sa., 13.05. | 10:45 Uhr >> Freies Training

Sa., 13.05. | 16:10 Uhr >> Pre-Qualifying

So., 14.05. | 09:45 Uhr >> Qualifying 

So., 14.05. | 14:55 Uhr >> Rennen

Der komplette Zeitplan ist auch online abrufbar unter folgendem Link: http://www.blancpain-gt-series.com/images/results/79/2017%20Blancpain%20GT%20Series%20-%20Silverstone%20-%20Timetable%20Draft%205.pdf

Übertragung:

Sie können das Geschehen auf der Rennstrecke im Livestream unter http://www.blancpain-gt-series.com/live mitverfolgen.

Ergebnisse:

Und hier gibt´s alle Daten & Zeiten im Live-Timer: http://www.blancpain-gt-series.com/live#live-timing

Social Media:

Und natürlich können Sie Patrick Assenheimer auch in den sozialen Netzwerken hautnah verfolgen und mitfiebern:

https://www.instagram.com/patrickassenheimerofficial/

http://www.facebook.com/PatrickAssenheimerOfficial/

Vorstellung unserer neuen Partner & Sponsoren

Im Rahmen der Rennsaison 2017 bestand und besteht für die Partner und Sponsoren die Möglichkeit, sich im Rahmen einer Sponsorenmappe vorzustellen. In den folgenden Wochen möchten wir Ihnen unsere Partner & Sponsoren näher vorstellen.

Peuser Förch Ingenieure

Mit fachkundigen Unfallrekonstruktionen, biomechanischen und technischen Sachverständigengutachten versuchen wir von Peuser Förch Ingenieure der Realität so nahe wie möglich zu kommen. Als forensisch-technisches Sachverständigenbüro erstellen wir objektive Gutachten zu Verkehrsunfällen, Kraftfahrzeugen und mutmaßlichen Verkehrsverstößen.

Gerichte, Staatsanwaltschaften und Rechtsanwälte, aber auch Werkstätten und Privatpersonen setzen auf unser Fachwissen. Mit hochmoderner Technik und jahrzehntelanger Erfahrung analysieren wir unzählige Spuren und rekonstruieren aus diesen die Geschehnisse. Immer objektiv und zuverlässig.

Kontakt:
Andreas Förch | Andreas Peuser
Geschäftsführer

Neckargartacher Straße 73
D-74172 Neckarsulm
Tel: +49 (0) 7132 / 99 393-0
Fax: +49 (0) 7132 / 99 393-21
Mail: mail@pf-ing.de
Web: www.pf-ing.de

Rennwochenende zum Vergessen

Rennpech verhindert beim ADAC GT Masters in Oschersleben am Sonntag Top-5-Ergebnis für Patrick Assenheimer – Patrick Assenheimer und AutoArenA Mercedes-AMG Team HTP Motorsport in beiden Rennen mit Zwischenfällen.

Bereits das erste Qualifying am vergangenen Samstag lief für Patrick Assenheimer nicht glücklich. Kurz vor Trainingsschluss rutschte er auf seiner schnellen Runde zur persönlichen Bestzeit ins Kiesbett und blieb am Ende auf Platz 19 positioniert.

Rennen Nummer 1 verlief für Patrick Assenheimer nach dem Start-Getümmel zunächst ohne größere Probleme. Die folgende Phase wurde jedoch von zwei Safety-Car-Phasen bestimmt, die keinen Rennrhythmus zuließen. Nach dem zweiten Restart wurde Patrick Assenheimer unverschuldet von einem Konkurrent berührt und gedreht. Teamkollege Maximilian Götz konnte den AutoArenA Mercedes-AMG GT3 nach dem Fahrerwechsel am Ende auf Platz 16 über die Ziellinie fahren.

Patrick Assenheimer: „Natürlich versucht jeder, das Maximum herauszuholen, aber diese Aktion an dieser Stelle war vielleicht etwas übermotiviert.“

Nach dem Qualifying am Sonntag konnte Maximilian Götz von Platz 10 in das zweite Rennen starten. Patrick Assenheimer ist nach dem vorgeschriebenen Pflichtboxenstopp mit Fahrerwechsel auf den 5. Platzierten aufgelaufen. Nach dem Restart, nach der zweiten von insgesamt drei Safety-Car-Phasen, hatte er einen kleinen Fehler und wurde von einem Konkurrenten hinten getroffen und auf den Grünstreifen neben der Rennstrecke geschoben.

Patrick Assenheimer:Weil sich das Auto danach seltsam anfühlte, vermutete ich einen Reifenschaden rechts hinten.“

Nach einem unplanmäßigen Boxenstopp mit Reifenwechsel blieb für Patrick Assenheimer statt dem möglichen Sprung in die Top-5 am Ende Platz 20.

Patrick Assenheimer: „Jetzt heißt es für mich, das Rennwochenende so schnell wie möglich abzuhaken und nach vorne zu schauen.“