Ein Wochenende zum Vergessen

Vergangenes Wochenende stand die letzte Station der ADAC GT Masters Saison 2017 auf dem Plan. Leider sah der AutoArenA AMG GT3 die Zielflagge  an beiden Renntagen nicht.

Beim Rennen am konnte Patrick Assenheimer 7 Plätze beim Start gut machen, jedoch erwischte es ihn nur wenige Sekunden später: Im Zuge einer Kollision mehrerer Fahrzeugen wurde er in die Zange genommen und brachte den AutoArenA-Boliden mit deutlichen Kampfspuren zurück an die Box.

„Es war eine Kettenreaktion“, rapportierte Patrick „Nach dem Start wollte ich mich aus allen Scherereien heraushalten, was in den ersten beiden Kurven auch geklappt hat. Beim Herausfahren aus Turn 3 habe ich schon gesehen, dass ein Lamborghini vor mir quer stand und bin vom Gas gegangen. Doch dann hat vor mir einer voll gebremst, worauf ich einer Corvette auffuhr und ein weiterer Lamborghini mir. Mir war direkt klar, dass das Auto ordentlich etwas abgekriegt hatte.“

Der HTP-Boxencrew gelang es, das stark ramponierte Auto während des folgenden Rennabbruchs wieder fahrbereit zu machen. Patrick hielt sich nach dem Restart wacker. Doch als Götz nach dem Fahrerwechsel Probleme meldete, beschloss die Teamleitung, den Mercedes-AMG GT3 zurück zur Box zu beordern.

Am Sonntag stoppte ein Kühlerschaden nach einer unglücklichen Berührung von Maximilian Götz den Mercedes-AMG GT3 mit der Startnummer 84. Nach einem guten Start aus der neunten Reihe hatte Götz bereits einige Ränge gutgemacht, als ein unglücklicher Zwischenfall für das vorzeitige Aus sorgte.

„Der vor mir fahrende Audi verlangsamte beim Abbiegen zum Boxenstopp so abrupt, dass ich nicht mehr ausweichen konnte und ihm leicht ins Heck gefahren bin“, ärgerte sich der Franke.

Beim Kontakt entstand im Kühler des 6,2-Liter-Triebwerks ein kleines Loch. Nach dem Boxenstopp schaffte Patrick nur noch zwei Runden, bevor er den Mercedes-AMG GT3 an der Box abstellen musste. Doch auch generell war Ex-ADAC-GT-Masters-Champion Götz mit dem Rennwochenende nicht zufrieden:

„Wir hatten seit Freitag starkes Untersteuern, das wir einfach nicht in den Griff bekommen haben. Beim Einlenken in langsame Kurven haben wir massiv Zeit verloren und konnten nicht attackieren.“

You may also like