Sensationeller Saisonauftakt beim Sponsorenabend von Assenheimer Racing und AutoArenA Motorsport

Voller Angriff auf die Saison 2019
Rennfahrer Patrick Assenheimer gibt wieder Vollgas! Unter Black Falcon- AutoArenA Motorsport, startet der Heilbronner auf dem AutoArenA Mercedes AMG GT3 mit Hauptaugenmerk auf der Nordschleife.
Im Rahmen eines großen Sponsoren-Abends wurde die Planung für die Motorsport-Saison 2019 präsentiert.
Über 190 begeisterte Gäste verfolgten den Ausblick auf eine Saison, die es in sich hat! AssenheimerMulfinger setzt in diesem Jahr den AutoArenA Mercedes-AMG GT3 bei der VLN Langstreckenmeisterschaft und dem legendären 24h Nürburgring ein und hat sein Paket neu geschnürt.

Mit Black Falcon, das zu den erfahrensten und erfolgreichsten Teams auf der Nürburgring Nordschleife zählt, ist man ist in der Champions League angekommen.

Mit erstklassigen AMG Teamkollegen wird sich Patrick Assenheimer das Cockpit teilen. Beim Saison-Highlight, den 24h auf dem Nürburgring, peilt man in diesem Jahr ein Top-Resultat, in Richtung Podium an.

Aber nicht nur auf der Nordschleife sondern auch auf europäischer Langstrecken Ebene wird Patrick Assenheimer in der Blancpain GT Endurance Series unterwegs sein. Mit Monza, Le Castellet, Silverstone und Barcelona stehen einige der traditionsreichsten Rennstrecken Europas auf dem Programm. Das Highlight werden die 24h von Spa-Francorchamps sein.Dass man sich aber nicht nur im Motorsport im Grenzbereich bewegt, erlebten danach die Gäste an diesem Abend beim Showspektakel des „Adrenalin“ Magiers Steve Waite.
Patrick Assenheimer: “Ich freue mich schon riesig auf die Zusammenarbeit mit Black Falcon und auf das tolle Programm. Beim Saison-Höhepunkt, dem 24h Rennen am Nürburgring, werde in einem Auto sitzen, das Chancen hat, ganz vorne mitzufahren. Die „Grüne Hölle“ liegt mir besonders am Herzen, dort hat meine Motorsport Karriere und die von AutoArenA Motorsport, begonnen.”

Die Planung steht – Vorfreude auf die Saison 2019

Die neue Renn-Saison 2019 steht vor der Tür, und Patrick Assenheimer kann auf einen prall gefüllten Rennkalender blicken.
Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Nordschleife. Er wird dort auf einem Mercedes AMG GT3 von Black Falcon, an den Start gehen.
Schwerpunkt werden in diesem Jahr die VLN Langstreckenmeisterschaft und als Höhepunkt das 24h Rennen am Nürburgring, im neuen AutoArenA Motorsport Design, sein.
Zusätzlich, werden die Rennen der Blancpain Endurance Series auf dem Programm stehen. Mit Monza, Le Castellet, 24h Spa Francorchamps, Silverstone und Barcelona, stehen einige der Traditionsreichsten Rennstrecken Europas auf dem Programm.
Dieses vielfältige Paket wird in kompletter Zusammenarbeit mit dem Black Falcon Team, mit langjähriger Erfahrung im Motorsport und Spitzenfahrern, die mit Patrick Assenheimer die Fahrerpaarung bilden, umgesetzt.

Patrick Assenheimer:
Ich freue mich schon riesig auf die Zusammenarbeit mit Black Falcon und auf das tolle Programm.
Beim Saison-Höhepunkt, dem 24h Rennen am Nürburgring, werde in einem Auto sitzen, das Chancen hat, ganz vorne mitzufahren. Nach dem letztjährigen VLN Sieg, habe ich mir schon einen Traum erfüllen können, nun steht die weitere Steigerung mit kontinuierlicher Podiumchance auf dem Plan. Ich habe zwar schon vier Klassensiege und mehrere Podestplätze in der V4, mit dem AutoArenA Mercedes C 230 bei den 24h Nürburgring erringen können, aber in der GT3 Klasse fehlt es noch.
Die „Grüne Hölle“ liegt mir besonders am Herzen, dort hat meine Motorsport Karriere und die von AutoArenA Motorsport, begonnen.

Saison 2018 – Ein Rückblick

Ein aufregendes Jahr mit Highlights und Tiefpunkten auf und abseits der Piste!

Unsere Partner von Mercedes-Fans.de haben einen ausführlichen Rückblick auf das Jahr 2018 erstellt. Vielen Dank an Christopher Otto für das gelungene Resümee!

>> Die Saison 2018 von Patrick Assenheimer im Rückblick <<

Termin-Hinweis:

Unser Partner “Edeka Ueltzhöfer” wird am 29. November einen neuen Supermarkt in Ellhofen eröffnen. Im Zuge der Eröffnungstage wird Patrick Assenheimer am 01. Dezember von 12 bis 13 Uhr eine Autogrammstunde geben, dabei kann auch das Rennfahrzeug, der AutoArenA Mercedes-AMG GT3 bestaunt werden.

Gesamt Zweiter – Erneut Podium beim Saisonfinale auf der Nordschleife

Sensationeller Erfolg in der VLN von Patrick Assenheimer beim 43. DMV Münsterlandpokal auf einem im RACE Scout Design gebrandeten Mercedes-AMG GT3

Patrick Assenheimer, Maximilian Götz und Raffaele Marciello kämpften gemeinsam in der “Grünen Hölle” um den Gesamtsieg. Von Startplatz 3 ging es ins Rennen. Durch starke Fahrleistungen des Fahrertrios war der Gesamtsieg zum Greifen nah, man verlor jedoch an Position 1 liegend 30 Sekunden durch zwei Gelbphasen und musste sich am Schluss nur einem Porsche geschlagen geben, der das Glück hatte, die Gelbphasen ohne Zeitverlust zu überstehen. Am Schluss fehlten lediglich 5 Sekunden zum Sieg.

Patrick Assenheimer: “Nach dem Sieg im letzten Rennen und dem heutigen 2. Platz, ist das ein genialer Abschluss der diesjährigen Saison! In der Jahreswertung der GT3 Klasse 9 Pro Fahrzeuge, konnte ich mir dadurch noch die Vizemeisterschaft sichern.”

Finale in der VLN

Am kommenden Samstag endet mit dem 43. DMV Münsterlandpokal die diesjährige VLN-Saison für Patrick Assenheimer. Nach dem grandiosen Sieg im letzten Rennen, erhält Patrick diesmal die Möglichkeit im Mercedes-AMG Team HTP Motorsport  im RACE Scout Design zu starten.

Teamkollegen des Fahrzeugs mit der Nummer 47 werden Maximilian Götz und Raffaele Marcciello sein. Das starke Fahrer-Trio hat beste Chancen, schnell unterwegs zu sein und an der Spitze mitzufahren. Die Rennstrecke wurde jedoch nicht zu Unrecht “Grüne Hölle” getauft, da Mensch und Maschine bis an ihr Limit gebracht werden. Spannende Action packende Momente sind vorprogrammiert.

Patrick Assenheimer: “Nach dem Sieg im letzten Rennen möchte ich diese Saison natürlich noch bestmöglich beenden. Wenn wir ein gutes Setup hinbekommen, können wir hoffentlich ganz Vorne mitfahren.”

 


20.10.2018: 43. DMV Münsterlandpokal  – Zeitplan:


08:30 – 10:00 Uhr Zeittraining
11:00 – 11:40 Uhr Startaufstellung
12:00 – 16:00 Uhr Rennen (4 Stunden)
16:15 – 16:30 Uhr Siegerehrung (Podium)
18:00 – 19:00 Uhr Ehrung der Klassensieger (Media Centre)


 

Weitere Informationen und aktuelle News & Ergebnisse finden Sie am Rennwochenende unter folgendem Link: https://www.vln.de/de/2018-vln9-43-dmv-muensterlandpokal/. Außerdem können Sie das Geschehen live mitverfolgen und mitfiebern unter: https://www.vln.de/de/live/

 

Gesamtsieg für Patrick Assenheimer auf der Nordschleife

Verdienter 1. Platz beim 50. ADAC Barbarossapreis der VLN

Gesamt- und Klassensieg für Patrick Assenheimer und Dominik Baumann. Die beiden Piloten teilten sich das Cockpit des AutoArenA Mercedes-AMG GT3. Nach einem super Start von Position 6 bog Patrick Assenheimer auf Platz 4 liegend auf die Nordschleife ein. Durch eine sehr gute Fahrleistung gepaart mit einer guten Boxenstopp-Strategie und dem Quäntchen Glück, fuhr man von Anfang an ums Podium und die letzte Stunde um den Sieg.

Patrick Assenheimer strahlend: „Seit acht Jahren fahre ich in der VLN. Davon 6 Jahre auf einer Mercedes C-Klasse in der Klasse V4 mit einigen Klassensiegen. Nun im 2. Jahr auf einem Mercedes-AMG GT3 der erste Gesamtsieg. Unglaublich, das ist was ganz Besonderes! Endlich auf dem Podium ganz oben zu stehen war ein geniales Gefühl – Hammer!”

Lesen Sie auch den offiziellen Nachbericht auf der VLN-Website: https://www.vln.de/de/2018/10/06/doppelsieg-fuer-mercedes-amg-beim-achten-vln-lauf/

Vorletztes Rennen in der VLN

Am kommenden Wochenende schalten die Ampeln für Patrick Assenheimer im AutoArena Mercedes-AMG GT3 beim 50. ADAC Barbarossapreis der VLN auf dem Nürburgring zum vorletzten Mal in dieser Saison auf Grün.

Teamkollege wird Dominik Baumann sein. Das Duo war bereits beim letzten Rennen im ADAC GT Masters schnell unterwegs und konnte durch eine famose Aufholjagd beeindrucken. Die Nordschleife wird die GT3-Fahrzeuge wieder bis auf das Äußerste fordern und verzeiht keine Fehler von Mensch oder Maschine. Spannung und beste Rennaction sind daher vorprogrammiert.

Patrick Assenheimer: “Dominik und ich haben erst kürzlich bewiesen, dass wir eine konstant schnelle Rennpace zeigen können. Falls das Material hält und wir ein wenig Rennglück haben, peilen wir die vorderen Plätze an.”

 


06.10.2018: 50. ADAC Barbarossapreis – Zeitplan:


08:30 – 10:00 Uhr Zeittraining
11:00 – 11:40 Uhr Startaufstellung
12:00 – 16:00 Uhr Rennen (4 Stunden)
16:15 – 16:30 Uhr Siegerehrung (Podium)
18:00 – 19:00 Uhr Ehrung der Klassensieger (Media Centre)


 

Weitere Informationen und aktuelle News & Ergebnisse finden Sie am Rennwochenende unter folgendem Link: https://www.vln.de/de/2018-vln8-50-adac-barbarossapreis/. Außerdem können Sie das Geschehen live mitverfolgen und mitfiebern unter: https://www.vln.de/de/live/

 

Hockenheimring bringt Freude und Pech

Am Samstag des letzten Rennwochenende im ADAC GT Masters wurden Patrick Assenheimer und Dominik Baumann im AutoArenA Mercedes-AMG GT3 nach einer famosen Aufholjagd mit den Top Ten belohnt. Gleichzeitig sicherten Sie sich das Podium in der Juniorwertung der ADAC GT Masters mit einem dritten Platz.

Am Sonntag fing das Pech im Qualifying schon an. Dominik Baumann hatte eine super Pace, kam allerdings eine Sekunde zu spät über Start und Ziel, um die neue und entscheidende schnelle Runde aufzunehmen. Von Startplatz 17 arbeitete sich Dominik Baumann bis auf den 10. Platz nach vorne. Nach dem Fahrerwechsel auf Patrick Assenheimer stoppte der Defekt einer Radmutter das Rennen. Der AutoArenA Mercedes-AMG GT3 musste vorzeitig abgestellt werden.

Patrick Assenheimer: “Schade, die Pace war das ganze Wochenende gut! Dominik und das Team haben wirklich eine hervorragende Arbeit geleistet. Es wäre natürlich schön gewesen, wenn das belohnt geworden wäre, aber das gehört zum Motorsport dazu.”

ADAC GT Masters – Saisonfinale für Patrick Assenheimer am Hockenheimring

Am kommenden Wochenende springen die Ampeln für Patrick Assenheimer im AutoArenA Mercedes-AMG GT3, supported von HTP Motorsport, ein letztes Mal auf Grün. Dann wird sich das Starterfeld der “Liga der Supersportwagen” wie gewohnt in zwei Rennen auf dem traditionsreichen Hockenheimring messen.

Patrick Assenheimer möchte mit seinem diesmaligen Kollegen Dominik Baumann noch einmal angreifen und die gute Rennpace der vergangenen Wochenenden wiederholen. Insgesamt sind noch 50 Punkte zu vergeben und weder der Kampf um die Meisterschaft noch die weiteren Platzierungen im Mittelfeld sind entschieden. Spannung und beeindruckender Motorsport sind daher garantiert, wenn die PS-starken Boliden durch das Motodrom donnern.

Patrick Assenheimer: „Zum Abschluss möchte ich natürlich nochmal alles geben. Freue mich auf den Hockenheimring. Es werden viele Freunde, Partner und Sponsoren vor Ort mitfiebern. Diese Saison haben wir im Motorsport wirklich alles erlebt. Von Platz 2 bis zum Ausfall. Das Feld der GT Masters ist so eng beieinander wie noch nie. Von den 36 GT3-Fahrzeugen sind im Qualifying meist 28 innerhalb einer Sekunde, da entscheiden Kleinigkeiten.”

Termine | Uhrzeiten:

Fr., 22.09. | 11:10 Uhr >> 1. Freies Training

Fr., 21.09. | 16:25 Uhr >> 2. Freies Training

Sa., 22.09. | 09:45 Uhr >> 1. Qualifying

Sa., 22.09. | 15:00 Uhr >> 1. Rennen

So., 23.09. | 09:00 Uhr >> 2. Qualifying

So., 23.09. | 13:05 Uhr >> 2. Rennen

Der komplette Zeitplan ist auch online abrufbar unter folgendem Link: https://www.adac-gt-masters.de/docs/adac-gt-masters/events/6709.pdf

Übertragung:

Sie können das Geschehen auf der Rennstrecke im Livestream unter https://www.adac-gt-masters.de/livestream-adac-gt-masters.html mitverfolgen und zusätzlich die Rennen im Live-TV auf SPORT1 anschauen.

Ergebnisse:

Und hier gibt´s alle Daten & Zeiten im Live-Timer: https://static.sportresult.com/federations/fia/liveresults/adac/index.html?series=63b0f8de-6d22-44f2-a441-50ce98aef968

Social Media:

Und natürlich können Sie Patrick Assenheimer auch in den sozialen Netzwerken hautnah verfolgen und mitfiebern:

https://www.instagram.com/patrickassenheimerofficial/

http://www.facebook.com/PatrickAssenheimerOfficial/

Da wäre mehr drin gewesen – turbulentes Rennwochenende am Sachsenring

Vorletztes Rennwochenende im ADAC GT Masters am Sachsenring verläuft turbulent für den AutoArenA Mercedes-AMG GT3

Im Samstagsrennen gab es keine Punkte für die beiden Piloten Patrick Assenheimer und Maro Engel im Mercedes-AMG GT3 von AutoArenA Motorsport. Nach starken freien Trainings klappte das Qualifying leider nicht wie gewünscht. Von Startposition 22 ging man ins Rennen und kämpfte sich bis auf Platz 16 vor.

Im Sonntagsrennen ging es von einem verheißungsvollen 6. Startplatz ins Rennen. Die chaotische Startphase überstand Maro Engel gut, wurde jedoch auf Platz 4 liegend von einem aus der Box zurückkommenden Ferrari getroffen, gedreht und auf Position 24 zurückgeworfen. Trotz dieser schwierigen Ausgangslage für seinen Stint, kämpfte sich Patrick Assenheimer nach dem Fahrerwechsel durch eine souveräne Fahrleistung auf Platz 14 vor.

Patrick Assenheimer: “Speziell am Sonntag wäre mehr für uns drin gewesen, die Rennpace war jedenfalls gut. Leider kam es aber zu einer Kollision mit einem anderen Fahrzeug und wir wurden nach Hinten durchgereicht. So ist eben Rennsport.”