Saisonauftakt in der „Grünen Hölle”

Mit der 63ten Ausgabe der ADAC Westfalenfahrt steht das erste Rennen der VLN Langstreckenmeisterschaft auf der Nordschleife des Nürburgring kurz bevor! Eine Besonderheit stellt das Fahrerquartett auf dem MANN-FILTER Mercedes-AMG GT3 dar: Patrick Assenheimer wird das Cockpit mit seinem Manager & Mentor Bernd Schneider teilen. Komplettiert wird das Team durch den Niederländer Indy Dontje und Kenneth Heyer. Eingesetzt wird das MANN-FILTER-Fahrzeug vom erfahrenen Mercedes-AMG Team HTP Motorsport.

Patrick Assenheimer„Die Vorfreude ist riesengroß! Die “Grüne Hölle” ist immer aufregend und sehr speziell. Zudem beansprucht der lange Rundkurs Fahrer und Fahrzeug bis an die Grenzen.”

Bernd Schneider & Patrick Assenheimer

25.03.2017: 63. ADAC Westfalenfahrt – Zeitplan:

08:30 – 10:00 Uhr Zeittraining
11:00 – 11:40 Uhr Startaufstellung
12:00 – 16:00 Uhr Rennen (4 Stunden)
18:00 – 19:00 Uhr Siegerehrung

Weitere Informationen und aktuelle News & Ergebnisse finden Sie am Rennwochenende unter folgendem Link: http://www.vln.de/de/saison/2017/2017-03-25/63-adac-westfalenfahrt.html

Bernd Schneider ist neuer Manager von Patrick Assenheimer

„Ich freue mich unheimlich, dass ich meinen neuen Manager bekanntgegeben darf: BERND SCHNEIDER. Er wird ab sofort meine motorsportliche Entwicklung unterstützen und begleiten.” erklärte Patrick Assenheimer mit Stolz. “Bernd Schneider ist jemand, von dem ich noch viel lernen kann. Er kann mir dabei helfen noch schneller zu werden”.

Niemand geringerer, als Rennfahrerlegende Bernd Schneider, fünffacher DTM Champion, wird sich in Zukunft um die Motorsport-Entwicklung von Patrick Assenheimer kümmern. Diese Saison werden die beiden auch gemeinsam beim 24h Rennen am Nürburgring an den Start gehen.

“Es hat mich begeistert, als ich in Patrick’ s Augen, das Funkeln sah, mit welcher Entschlossenheit, er über seine Ziele im Motorsport gesprochen hat. Die Chemie passt nicht nur sportlich, sondern einfach auch menschlich zwischen uns”, erklärt Bernd Schneider auf die Frage, warum er gerade Patrick Assenheimer als Manager unterstützt.

Saisoneröffnung bei Team Assenheimer Racing und AutoArenA Motorsport hält Überraschung bereit

Am vergangenen Dienstag präsentierten sich Team Assenheimer Racing und Team AutoArenA Motorsport im Rahmen des jährlichen Sponsoren-Abends in der Neckarsulmer AutoArenA. Die zahlreichen Gäste wurden nicht nur kulinarisch und musikalisch bestens bei Laune gehalten, sondern konnten sich bei einer Podiumsdiskussion ein Bild der Saison 2017 machen.

Der Sponsoren-Abend stand ganz im Zeichen des Motorsports und bot gleich mehrere Highlights. Die Gäste konnten das neue Arbeitsgerät der Piloten Patrick Assenheimer und Maximilian Götz bestaunen, den AutoArenA Mercedes-AMG GT3, der vom Mercedes-AMG Team HTP Motorsport, in der ADAC GT Masters eingesetzt wird. Der neu gestaltete Renntransporter war ebenso ein absoluter Eyecatcher, wie die aufgereihten Rennfahrzeuge von AutoArenA Motorsport.

Ein besonderer Höhepunkt mit Überraschung war jedoch die Podiumsdiskussion mit prominenter Besetzung: Dort wurde bekannt gegeben, dass kein geringerer als der fünffache DTM-Champion Bernd Schneider künftig als Mentor und Manager von Patrick Assenheimer tätig sein wird.

Patrick Assenheimer:„Bernd Schneider ist jemand, von dem ich noch viel lernen kann. Er kann mir dabei helfen noch schneller zu werden!“

Gemeinsam werden die beiden das 24h Rennen am Nürburgring bestreiten.

Zusätzlich zur nachfolgenden Vorschau-Galerie, können Sie unter folgendem Link alle Fotos des Abends ansehen: https://www.patrick-assenheimer.de/portfolio/sponsorenabend-2017/

Mercedes AMG GT3 – Beklebung

Das fertige Design des AutoArenA Mercedes AMG GT3 konnte ja schon in Bildern und Videos bestaunt werden. Nun gibt es noch einen spannenden Blick hinter die Kulissen, der die Verwandlung vom „schwarzen Biest“ zum top gestalteten Rennfahrzeug zeigt. Vielen Dank nochmals an die Firma Hohn-Werbetechnik für die perfekte und professionelle Umsetzung!

Welcome back in der ADAC GT Masters​

Im AutoArenA Mercedes-AMG GT3, kämpft Patrick Assenheimer mit Maximilian Götz für das Mercedes-AMG Team HTP Motorsport, um den Titel.

Für Motorsport-Fans sicher keine Überraschung: Patrick Assenheimer geht in der Renn-Saison 2017 gemeinsam mit Maximilian Götz an den Start. Mit Götz holen sich Assenheimer und Mercedes-AMG Team HTP Motorsport einen erfahrenen Mercedes-Piloten ins Team.

Der gebürtige Bayer Maximilian Götz begann seine Karriere bereits 1996 im Kartsport und sammelte ab 2002 Erfahrungen im Formelsport. Dabei konnte er 2003 die Meisterschaft der deutschen Formel BMW für sich entscheiden. Nach weiteren Jahren in der Formel 3 erfolgte 2009 der Wechsel in die GT-Szene, in der er 2012 die Fahrerwertung der ADAC GT Masters gewann. Für das Mercedes-AMG Team HTP Motorsport konnte er 2013 die 24 hours von Spa gewinnen und sich den Titel in der Blancpain Sprint Series sichern. Nach zwei Jahren in der DTM kehrt er zusammen mit Mercedes-AMG Team HTP Motorsport unter anderem nun in die ADAC GT Masters zurück.

Patrick Assenheimer bekommt mit ihm einen routinierten und pfeilschnellen Teamkollegen an seine Seite. Mit den beiden erfahrenen GT-Masters Piloten auf dem AutoArenA Mercedes-AMG GT3 ist das Team für die starke Konkurrenz und die extrem hohe Leistungsdichte in der ADAC GT Masters bestens vorbereitet.

Das erste Meeting der beiden Rennfahrer fand am vergangenen Donnerstag im AMG Performance Center von AssenheimerMulfinger in Heilbronn statt. Ab jetzt beginnt die akribische Vorbereitung auf die anstehende Renn-Saison. Vor den beiden Piloten liegen wichtige Vorbereitungs-Wochen, in denen umfangreiche Fitness-Programme, Testfahrten und zahlreiche Team-Meetings auf dem Plan stehen.

 

Patrick Assenheimer: „Ich freue mich riesig auf die anstehende Saison! Mit Mercedes-AMG Team HTP Motorsport habe ich ein erfahrenes und erfolgreiches Team hinter mir und mit Maximilian einen hervorragenden Teamkollegen an meiner Seite. Wir werden uns mit Sicherheit gegenseitig pushen und fordern, es wird manchmal eng zur Sache gehen. Mit unserem Fahrzeug haben wir jedenfalls das Potential ganz vorne mitzufahren. Ich bin sehr optimistisch, mit meinem Kollegen und Mercedes-AMG Team HTP Motorsport gemeinsame Erfolge feiern zu können.”

 

Maximilian Götz: „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Patrick und bin mir sicher, dass wir ein Wörtchen um die Meisterschaft mitreden werden. Adrenalin, Power, Präzision, Leidenschaft und Teamgeist – das ist Motorsport. Zusammen mit Mercedes-AMG Team HTP, einem der erfolgreichsten GT-Teams, haben wir eine super Basis. Unser Ziel ist ganz klar, so viele Siege einzufahren, wie nur möglich!”

 

Das Paket für die anstehende Rennsaison ist geschnürt!

Neues Jahr, neues Team, neues Fahrzeug: Patrick Assenheimer wird dieses Jahr mit einem Mercedes AMG GT3 und dem erfahrenen Team von HTP Motorsport an den Start gehen. Das Team fuhr im hart umkämpften ADAC GT Masters in Deutschland und in den europäischen Blancpain GT Series in den vergangenen Jahren ebenso erfolgreich um Siege und Titel, wie bei renommierten internationalen Langstreckenrennen. In der Saison 2017 greift das Team HTP buchstäblich wieder nach den Sternen und geht mit mehreren Fahrzeugen des Typs Mercedes AMG GT3 in verschiedenen nationalen und internationalen GT Rennserien an den Start.

Patrick Assenheimer: „Ich freue mich riesig auf die anstehende Saison! Mit HTP Motorsport hab ich ein erfahrenes und erfolgreiches Team in meinem Rücken.. Mit unserem Fahrzeug haben wir jedenfalls das Potential ganz vorne mitfzuahren. Ich bin sehr optimistisch, mit HTP Motorsport gemeinsame Erfolge feiern zu können.”

 

 

Hankook 24H Dubai: Ein Rückblick

Patrick Assenheimer und Fahrzeug #2 des Black Falcon-Teams zeigten beim Hankook 24H-Rennen in Dubai eine starke Performance, wurden am Ende jedoch nicht belohnt: Teamkollege Khaled al Qubaisi hatte im letzten Drittel des Rennens eine Berührung mit einem anderen Fahrzeug. Der Schaden konnte nicht mehr behoben werden. Ein jähes Aus für das ambitionierte Team.

Dabei standen zu Beginn alle Zeichen vor dem harten 24-Stunden-Rennen von Dubai auf Erfolg. Patrick Assenheimer und das Team Black Falcon reisten bereits eine Woche vor Rennstart in die Metropole am persischen Golf. Es galt sich zu akklimatisieren und akribisch auf das fordernde Event vorzubereiten. Schließlich verlangt das Langstreckenrennen Material und Fahrer alles ab, verzeiht keine Fehler.

 

Patrick Assenheimer: „Um an der Spitze mitzufahren, muss einfach alles passen. Ich muss als Fahrer physisch und mental topfit sein, die Abstimmung des Autos muss perfekt sitzen und das Team wie ein Uhrwerk funktionieren. Um alle Fehlerquellen auszuschließen, sind wir bereits zu den privaten Testfahrten angereist.”

 

Die Mühe zahlte sich aus. Bereits bei den ersten Tests zeigte sich das Potential des Mercedes-AMG GT3-Boliden. Patrick Assenheimer hatte sich in Kurzer Zeit an das Fahrzeug gewöhnt und eine gute Abstimmung gefunden, schnelle Rundenzeiten ließen nicht lange auf sich warten. Weitere Tests und Optimierungen führten am Donnerstag schließlich auch zur Pole Position für Wagen #2 von Black Falcon. Assenheimers Teamkollege Jeroen Bleekemolen legte beim Qualifying eine Zeit vor, die kein Konkurrent mehr unterbieten konnte.

Am Freitag um 14 Uhr Ortszeit war es dann soweit: Nach einer Einführungsrunde bog das Safety-Car in die Boxengasse ab und ab sofort hieß es für das Starterfeld Rennstart und Vollgas! Jeroen Bleekemolen konnte Startplatz 1 souverän vor den Verfolgern verteidigen und legte im Anschluss eine beeindruckende Pace hin. Fahrzeug #2 von Black Falcon lieferte sich fortan einen harten Kampf mit zwei Porsche-Teams und rangierte aufgrund von Fahrerwechseln, Boxenstopps und verschiedener Rennstrategien auf Platz 2 oder 3. Patrick Assenheimer fuhr seine Stints absolut bravourös und fehlerfrei, konnte die Platzierung seines Teams stets problemlos verteidigen.

In den frühen Morgenstunden des Samstag kam dann der herbe Dämpfer: Black Falcon-Teamkollege Khaled al Qubaisi hatte eine Berührung mit einem anderen Fahrzeug. Der entstandene Schaden an der vorderen Radaufhängung konnte trotz größter Bemühungen nicht mehr behoben werden. Dies bedeutete das vorzeitige Aus für Fahrzeug 2 des Black Falcon-Teams. Unterm Strich bleiben trotz des Ausfalls viele positive Eindrücke: Patrick Assenheimer hat sich fahrerisch definitiv weiterentwickelt und bewiesen, dass er um Siege fahren kann.

 

Patrick Assenheimer: „Unsere Leistung hat absolut gepasst. Das Auto hat sich gut angefühlt, ich konnte problemlos am Limit fahren. Danke dafür nochmals an das ganze Team und meine Kollegen! Ein Platz auf dem Podium war absolut realistisch. Leider wurden wir für unsere harte Arbeit nicht belohnt. Trotzdem bin ich nach dieser Erfahrung sehr zuversichtlich für die anstehende Saison.”

 

Patrick Assenheimer und das Team Black Falcon wurden in Dubai von Christopher Otto (www.mercedes-fans.de) begleitet. Vielen Dank für die tollen Fotos und Einblicke. Weitere Medien und einen ausführlichen Bericht findet Ihr unter: http://www.mercedes-fans.de/magazin/motorsport/mercedes-rennfahrer-patrick-assenheimer-bei-den-24h-von-dubai-patrick-assenheimer-starke-performance-aber-leider-kein-rennglueck.11312


Fotos & Video: Christopher Otto | www.mercedes-fans.de

Das waren die Hankook 24H Dubai

Die 24 Stunden von Dubai sind zu Ende, mit einem starken Auftritt von Patrick Assenheimer und dem Team Black Falcon. Der Mercedes AMG GT3 mit der Startnummer 2 ging von der Pole Position in das Rennen und demonstrierte gleich zu Beginn seinen Speed. Patrick Assenheimer zeigte ebenso wie seine Teamkollegen eine hervorragende Leistung. Zur Halbzeit des Rennens und nach zahlreichen Boxenstopps und Fahrerwechseln lag das Team auf einem vielversprechenden zweiten Platz. In den frühen Morgenstunden hatte Teamkollege Khaled Al Qubaisi jedoch eine Berührung mit einem anderen Fahrzeug. Der entstandene Schaden konnte nicht repariert werden, das vorzeitige Aus für das Team.

Patrick Assenheimer: „Mein Kollege hatte eine Berührung mit einem Lamborghini, was das frühzeitige Ende für uns bedeutete. Wir hatten eine wirklich gute Pace und es wäre zwischen Platz 1-3 alles möglich gewesen. Aber that’s racing! Vielen Dank an meine Fahrerkollegen und das gesamte Black Falcon Team für ein so perfekt vorbereitetes Auto!”

Das Gesamtergebnis der Hankook 24H Dubai können Sie unter folgendem Link einsehen: http://www.24hseries.com/2017/24h-dubai-2017/results

Qualifying beendet – Pole Position für Black Falcon!

Das Qualifying lief hervorragend für den Wagen mit der Startnummer 2 des Black Falcon-Teams. Morgen geht´s von Startplatz 1 in das 24-Stunden-Rennen von Dubai. Die Konkurrenz war jedoch auch stark unterwegs, die Zeitabstände sind denkbar knapp. Ein perfekte Runde des Niederländers Jeroen Bleekemolen war jedoch zu schnell für das restliche Feld.

 

Patrick Assenheimer: „Das war perfekte Arbeit unseres Teams und eine unglaublich gute Performance meines Teamkollegen Jeroen. Wir haben definitiv den Speed, um ganz vorne zu fahren! Aber 24 Stunden sind sehr lang, da kann einiges passieren. Es wird jedenfalls sehr spannend und wir setzen alles daran, am Ende ganz oben zu stehen!”

 

Das Gesamtergebnis des Qualifyings können Sie unter folgendem Link einsehen: Hankook24H Dubai – Qualifying Results.pdf. Seien Sie morgen live dabei, wenn Patrick Assenheimer und das Black Falcon Team um den Sieg der Hankook24H Dubai kämpfen. Los geht es mit dem Rennstart um 11 Uhr deutscher Zeit. Verfolgen Sie das Geschehen per Live-Stream unter: http://www.24hseries.com/2017/24h-dubai-2017/live