Renneinsatz bei British GT Championship wird mit gutem 5. Platz belohnt

Um Kilometer auf dem Circuit de Spa und Erfahrungen für das kommende 24h Rennen Ende Juli zu sammeln, startete Patrick Assenheimer letztes Wochenende gemeinsam mit Kenneth Heyer für Kornely Motorsport in der British GT Championship.
Bedingt durch die Fahrerpaarung musste das Duo ein Zusatzgewicht von 55 kg mit an Bord nehmen, wodurch es sehr anspruchsvoll und schwierig war, auf Augenhöhe mitzufahren. Beim 1. Rennen verhinderte eine Durchfahrtsstrafe eine bessere Platzierung als Platz 12, Platz 5 in Rennen 2 war dann sehr versöhnlich.

Patrick Assenheimer: „Wir haben sehr viel Erfahrung für das 24h Rennen der Blancpain GT Series in knapp 3 Wochen gesammelt. Dort dann zum Glück ohne 55kg!“

© Foto: Dereck Latet

Vorstellung unserer neuen Partner & Sponsoren: Ravenol

Seit dieser Saison wird Assenheimer Racing von RAVENOL unterstützt. Nachfolgend möchten wir Ihnen unseren Partner in einem kurzen Steckbrief etwas näher vorstellen:

Die Ravensberger Schmierstoffvertrieb GmbH entwickelt, produziert und vermarktet unter der Handelsmarke RAVENOL qualitativ hochwertige Schmierstoffe, die hierzulande als auch auf dem internationalen Markt einen gleichermaßen hohen Bekanntheitsgrad haben. In den hochmodernen, firmeneigenen Labors werden die qualitativ hochwertigen Produkte darauf abgestimmt, die Freigaben der führenden Autohersteller zu erhalten und neue Vorgaben auch in Zukunft einhalten zu können. Das Qualitätsmanagement garantiert einen hohen Produktstandart, der von der Produktion bis zum Versand gewährleistet ist. Seit 2004 betreibt RAVENOL aktiven Motorsport als technischer Partner und Berater in vielen internationalen und nationalen Rennserien mit unterschiedlicher sportlicher Ausrichtung und ist mittlerweile fest im Motorsport etabliert.

Boris Gehring

Verkaufsleiter Deutschland

Jöllenbecker Straße 2

D-33824 Werther

Tel: +49 (0) 5203 / 97 19-14

Fax: +49 (0) 5203 / 97 19-41

Mail: gehring@ravenol.de

Web: www.ravenol.de

 

 

Sensationelle Aufholjagd beim 6 Stunden Rennen von Paul Ricard

Ein namhaftes Starterfeld mit über 50 GT3 Fahrzeugen kämpfte in den Blancpain GT Series bei mehr als sommerlichen Temperaturen um gute Platzierungen. Am Ende stand auf dem Circuit Paul Ricard in Frankreich ein guter 18. Platz für Patrick Assenheimer und das Mercedes-AMG Team HTP Motorsport.
Durch Probleme bei den Testfahrten am Freitag, fehlte die Fahrpraxis für das Qualifying und so konnte man leider nur von Startplatz 42 ins Rennen gehen. Patrick Assenheimer machte jedoch am Start gleich 5 Plätze gut und arbeitete sich kontinuierlich nach vorne. Nach fast 2 Stunden fehlerfreier Fahrt, übergab er auf Platz 19 liegend das Fahrzeug an seine Fahrerkollegen Kenneth Heyer und Indy Dontje. Am Schluss hieß es Platz 18 für das Trio.
Patrick Assenheimer: “Danach konnten wir uns bis auf den 10. Platz vorarbeiten, doch leider hatten wir einen Fehler beim eigentlich letzten Boxenstopp, weshalb wir nochmals in die Box kommen mussten… Shit happens, wir werden das nächste mal wieder angreifen!”

Als Ziel in die Top 10

Nach den erfolgreichen letzten Rennen in den ADAC GT Masters, geht es für Patrick Assenheimer nun mit der Blancpain GT Series nach Frankreich. Auf dem Circuit Paul Ricard in Le Castellet möchte er seine Punktejagd fortsetzen.
Zusammen mit seinen Kollegen Kenneth Heyer und Indy Dontje möchte Patrick Assenheimer beim sechsstündigen Nachtrennen alles daran setzen, die jüngsten Erfolge zu wiederholen. Mit dem MANN FILTER AMG GT 3, eingesetzt vom Mercedes-AMG Team HTP Motorsport, möchte das Trio um vordere Platzierungen kämpfen.

Patrick Assenheimer: „Natürlich sind die Grundvoraussetzungen bei so einem Langstreckenrennen ganz andere, als bei den Sprintrennen in den ADAC GT Masters. Aber dennoch bin ich optimistisch, dass wir unseren guten Leistungen der letzten Rennen auch in den Blancpain GT Series unter Beweis stellen können und mit etwas Glück in die Punkteränge fahren.”

 

Termine | Uhrzeiten:

Fr., 23.06. | 13:30 Uhr >> Freies Training

Fr., 23.06. | 16:25 Uhr >> Pre-Qualifying

Sa., 24.06. | 10:00 Uhr >> Qualifying 1

Sa., 24.06. | 10:22 Uhr >> Qualifying 2

Sa., 24.06. | 10:45 Uhr >> Qualifying 3

Sa., 24.06. | 18:00 Uhr >> Rennstart

Der komplette Zeitplan ist auch online abrufbar unter folgendem Link: http://www.blancpain-gt-series.com/event/81/circuit-paul-ricard-1000kms

Übertragung:

Sie können das Geschehen auf der Rennstrecke im Livestream unter http://www.blancpain-gt-series.com/live mitverfolgen.

Ergebnisse:

Und hier gibt´s alle Daten & Zeiten im Live-Timer: http://www.blancpain-gt-series.com/live#live-timing

Social Media:

Und natürlich können Sie Patrick Assenheimer auch in den sozialen Netzwerken hautnah verfolgen und mitfiebern:

https://www.instagram.com/patrickassenheimerofficial/

http://www.facebook.com/PatrickAssenheimerOfficial/

 

Erfolgreiches Rennwochenende mit Platz 2 bei der Juniorwertung!

Patrick Assenheimer und das Mercedes-AMG Team HTP Motorsport konnten vergangenes Wochenende an die Erfolgsspur in der „Liga der Supersportwagen“ anknüpfen. Platz 6 und 4 hieß es am Ende bei ihrer dritten Station am österreichischen Red Bull Ring in den ADAC GT Masters.

Beim ersten Rennen ging Patrick Assenheimer mit seinem AutoArena AMG GT3 von Platz 12 aus ins Rennen, hielt sich aus dem Startgetümmel heraus und verlor dabei 2 Plätze. Ab diesem Zeitpunkt sollte es jedoch nur noch in eine Richtung gehen und die hieß: nach vorne. Eine exzellente Boxenstrategie spülte den AutoArena AMG GT3 nach dem Fahrerwechsel von Platz 12 auf Platz 7. Maximilian Götz überholte dann noch einen Konkurrenten und passierte die Zielflagge auf dem sechsten Platz.

Am Sonntag ging Maximilian Götz von Startreihe 1 ins Rennen und übergab das Fahrzeug an Position 2 liegend an Teampartner Patrick Assenheimer. Unglücklicher Weise musste er sich bei der Losfahrt aus der Box hinter einem überrundeten Konkurrenten anstellen, um keine Strafe wegen eines „Unsafe Release” zu riskieren, der Vorsprung war somit weg. In Folge wurde er von diesem langsameren Fahrzeug aufgehalten und geriet schon nach der Ausfahrt aus der Box unter Druck durch den Drittplatzierten. Diesen konnte er nicht aufhalten, da er eine eine Kollision vermeiden wollte. Danach begann ein spannender Kampf über 20 Minuten mit der Callaway Corvette, die deutlich schneller auf der Geraden war. Kurz vor Ende musste er die Corvette ziehen lassen. Im Ziel fehlte dem AutoArenA-Mercedes AMG GT3 weniger als eine Sekunde zum ersten Podestplatz. Lohn: ein vierter Platz in der Gesamtwertung und ein zweiter Platz in der Juniorenwertung.

Patrick Assenheimer: „Unsere Erwartungen für das Rennwochenende hier waren ja nicht besonders hoch gewesen, insofern ist der vierte und sechste Platz Super! Mit Hilfe einer perfekten Fahrzeugabstimmung ist es uns gelungen, unseren Topspeed-Nachteil vor allem zwischen Turn 1 und 2 ganz gut zu kompensieren. Dass uns am Sonntagsrennen der Nissan beim Stopp eingebremst hat, war natürlich Pech, so war der ganze Vorsprung weg. Ich habe mich versucht gegen Auer zu wehren, jedoch wenn ich nicht Platz gemacht hätte, wäre er mir durch`s Auto gefahren.  Der Kampf mit der Corvette danach war fair. Ich gewehrte mich, so gut ich konnte, aber der Geschwindigkeits-Unterschied auf den Geraden war am Ende eben doch zu groß.”

Anknüpfen an die Erfolgsspur in den ADAC GT Masters

Das kommende Rennwochenende führt Patrick Assenheimer nach Österreich.

Im AutoArenA GT3, eingesetzt vom Mercedes-AMG Team HTP Motorsport, wird Patrick Assenheimer am Red Bull Ring an den Start gehen. Zusammen mit Teamkollege Maximilian Götz möchte er an den Erfolg des letzten Rennens in den ADAC GT Masters anknüpfen:

Patrick Assenheimer: „Das letzte Rennen am Lausitzring hat mich sehr optimistisch gestimmt. Von Startplatz 10 konnten wir am Ende auf den sechsten Platz vorfahren und die Pace der Führungsgruppe mitgehen. Hier in Österreich ist mit dem passenden Renn-Glück vielleicht noch etwas mehr drin.”

Der Red Bull Ring in Spielberg zeichnet sich durch zahlreiche schnelle Kurven aus und verspricht somit spannende Renn-Action. Die Strecke im österreichischen Bundesland Steiermark ist auf drei Seiten von Hängen umgeben, die teilweise als Naturtribünen genutzt werden. Dadurch entsteht eine Arena-Charakteristik mit guter Übersicht über die gesamte Strecke, live dabei sein lohnt sich!

Termine | Uhrzeiten:

Fr., 09.06. | 13:00 Uhr >> 1. Freies Training

Fr., 09.06. | 17:15 Uhr >> 2. Freies Training

Sa., 10.06. | 09:20 Uhr >> 1. Qualifying

Sa., 10.06. | 13:15 Uhr >> 1. Rennen

So., 11.06. | 08:30 Uhr >> 2. Qualifying

So., 11.06. | 13:15 Uhr >> 2. Rennen

Der komplette Zeitplan ist auch online abrufbar unter folgendem Link: https://www.adac-gt-masters.de/docs/adac-gt-masters/events/6317.pdf

Übertragung:

Sie können das Geschehen auf der Rennstrecke im Livestream unter https://www.adac-gt-masters.de/livestream-adac-gt-masters.html mitverfolgen und zusätzlich die Rennen im Live-TV auf SPORT1 anschauen.

Ergebnisse:

Und hier gibt´s alle Daten & Zeiten im Live-Timer: http://static.sportresult.com/federations/fia/liveresults_test/adac/

Social Media:

Und natürlich können Sie Patrick Assenheimer auch in den sozialen Netzwerken hautnah verfolgen und mitfiebern:

https://www.instagram.com/patrickassenheimerofficial/

http://www.facebook.com/PatrickAssenheimerOfficial/

 

Gute Leistung beim ADAC Zurich 24h-Rennen

Mann Filter Mercedes-AMG Team HTP Motorsport beendet fehlerfreies 24h-Rennen auf Platz 14

Für die Top Ten hat es am Ende nicht gereicht, dennoch haben Patrick Assenheimer und seine Fahrerkollegen Bernd Schneider, Kenneth Heyer und Indy Dontje ein gutes und fehlerfreies Rennen gezeigt. Vor einer Rekordkulisse von 205.000 Zuschauern rund um die legendäre Nordschleife, konnte man den Mercedes-AMG GT3 von Startplatz 29 am Ende auf Platz 14 über die Ziellinie fahren. 24 Stunden auf der grünen Hölle forderten vom Team, Fahrern und Auto das Maximum ein. Bereits im Training zeichnete sich ab, dass die Mercedes-AMG GT3 unter den gegebenen Umständen das Tempo der absoluten Spitze, des exzellent besetzten Starterfelds der 34 GT3 Fahrzeugen nicht ganz mitgehen konnten.

Patrick Assenheimer: “Ich hatte die Ehre nach 24h über die Ziellinie fahren zu dürfen. 23h 45min bekamen die Fans einen Sonnenbrand und dann schlug das legendäre Eifelwetter zu. Die letzten beiden Runden waren bei heftig einsetzendem Regen nochmals für alle eine Herausforderung. Wir können mit Stolz sagen, wir haben unser Ziel erreicht, ohne Fehler und ohne Kratzer durch das Ziel zu fahren! P14 am Ende, vielen Dank an das HTP Motorsport Mechaniker Team und meine Fahrerkollegen Bernd Schneider, Indy Dontje und Kenneth Heyer. Großen Dank natürlich auch an MANN-FILTER, für das Vertrauen in mich.”

Faszination Grüne Hölle

Patrick Assenheimer freut sich auf das anstehende ADAC Zurich 24h-Rennen in der “Grünen Hölle”. Er fährt top motiviert an den Nürburgring. Zusammen mit Bernd Schneider, Indy Dontje und Kenneth Heyer pilotiert er den Mercedes AMG GT3, eingesetzt vom Mann-Filter Team HTP Motorsport.

Patrick Assenheimer: „Mein Ziel ist es, die 24h ohne große Probleme durchzufahren und dann mal schauen, dass man in die Top 10 fährt.“

Es verspricht ein Spektakel zu werden: Über 180 Fahrzeuge mit einem hochkarätig, international besetzten Fahrerfeld werden 24 Stunden mit Vollgas durch die „Grüne Hölle“ jagen, nur unterbrochen durch Boxenstopps zum Tanken und Fahrerwechsel. Mensch und Maschine werde einen Tag und eine Nacht an ihre Grenzen gebracht. Dabei könnte das Starterfeld nicht unterschiedlicher sein: vom Werksfahrer namhafter internationaler Automobilhersteller bis hin zum Hobbyfahrer, vom leistungsstarken GT3-Fahrzeug bis hin zum Serienwagen der Kleinwagenklasse. Spitzensport und Breitensport in einem Rennen. Mit mehr als 200.000 Zuschauern ist es die zuschauerstärkste Sportveranstaltung in Deutschland.

Fast unglaublich, auch bei einer Renndauer von 24 Stunden kommt es auf jede Sekunde an. Der Unterschied zwischen dem Erst- und Zweitplatzierten ist meistens hauchdünn. Im letzten Jahr wurde das Rennen in der letzten Runde entschieden.

Fiebern Sie auch mit Patrick Assenheimer mit, wenn die Ampel am Samstag um 15:30 Uhr auf grün springt und das Rennen durch die „Grüne Hölle“ beginnt. Zieleinlauf Sonntag um 15.30 Uhr. Alle, die nicht anwesend sind, können das Rennen im Free-TV bei RTL Nitro oder im Internet unter www.24h-rennen.de im Live-Stream verfolgen. Außerdem werden Bilder und aktuelle Teaminformationen laufend bei Facebook aktualisiert.

Endlich die ersten Punkte – Große Freude am Lausitzring

Das Qualifying und das Rennen am Samstag verliefen nicht wie erhofft. Der Start verlief gut und Patrick Assenheimer konnte Plätze gut machen. Jedoch machte eine Berührung in der ersten Runde den guten Rennverlauf zunichte. Die Aufholjagd endete bei Position 16. Am Ende verhinderte im Nachgang eine 30 Sekunden Strafe eine gute Platzierung.
Nachdem das Rennen am Samstag nicht wie erhofft verlaufen ist, war die Anspannung für das Sonntagsrennen sehr groß. Am Sonntag ging man von Startplatz 10 ins Rennen, Maximilian Götz konnte rasch Plätze gut machen. Er übergab den AutoArenA AMG GT3 beim Fahrerwechsel auf Position 7 liegend. Durch einen schnellen Boxenstopp kam Patrick Assenheimer auf Position 6 ins Rennen zurück und fuhr diese Platzierung als bester Mercedes an diesem Tag souverän nach Hause. Die Freude bei den beiden Fahrern und dem Team war riesengroß!

Vorfreude auf das Motorsportfestival am Lausitzring

Am kommenden Wochenende treffen mit den ADAC GT Masters und der DTM die beiden attraktivsten deutschen Rennserien am Lausitzring aufeinander. Patrick Assenheimer wird auf dem AutoArena Mercedes-AMG GT3, eingesetzt von Mercedes-AMG Team HTP Motorsport, in den ADAC GT Masters an den Start gehen. Zusammen mit seinem Teamkollegen Maximilian Götz hat er in den bisherigen Rennen gezeigt, dass Fahrer, Auto und Team eine sehr gut Pace vorlegen können. Patrick Assenheimer zeigt sich zuversichtlich und motiviert.

Patrick Assenheimer: „Wir haben bereits eine gute Performance gezeigt und hoffen diesmal auf etwas mehr Rennglück. Auf das Festival zusammen mit der DTM freue ich mich natürlich ganz besonders, das wird ein spektakuläres Wochenende!”

Mit 70 Teams, 140 Fahrzeugen und 170 Fahrern gibt es am Wochenende ein Motorsportspektakel der Sonderklassen, dass sie nicht verpassen sollten.

 

Termine | Uhrzeiten:

Fr., 19.05. | 11:00 Uhr >> 1. Freies Training

Fr., 19.05. | 14:50 Uhr >> 2. Freies Training

Fr., 19.05. | 17:55 Uhr >> 1. Qualifying

Sa., 20.05. | 12:45 Uhr >> 1. Rennen

So., 21.05. | 08:00 Uhr >> 2. Qualifying

So., 21.05. | 13:08 Uhr >> 2. Rennen

Der komplette Zeitplan ist auch online abrufbar unter folgendem Link: https://www.adac-gt-masters.de/docs/adac-gt-masters/events/6316.pdf

Übertragung:

Sie können das Geschehen auf der Rennstrecke im Livestream unter https://www.adac-gt-masters.de/livestream-adac-gt-masters.html mitverfolgen und zusätzlich die Rennen im Live-TV auf SPORT1 anschauen.

Ergebnisse:

Und hier gibt´s alle Daten & Zeiten im Live-Timer: http://static.sportresult.com/federations/fia/liveresults_test/adac/

Social Media:

Und natürlich können Sie Patrick Assenheimer auch in den sozialen Netzwerken hautnah verfolgen und mitfiebern:

https://www.instagram.com/patrickassenheimerofficial/

http://www.facebook.com/PatrickAssenheimerOfficial/