Wieder Podium

Platz 3 mit 0,412 Sekunden Abstand auf den Zweitplatzierten.

Beim 51. ADAC Barbarossapreis steuert Patrick Assenheimer nach seinem 2. Stint die Box zum Fahrer- und Reifenwechsel an. Er liegt zu diesem Zeitpunkt durch eine souveräne Fahrleistung ungefährdet auf Platz 2. Der Boxenstop misslingt, sodass er und Manuel Metzger knapp 2 Minuten in der Box verlieren. Eine Aufholjagd mit harten Positionskämpfen beginnt für Manuel Metzger.
Auf dem 4. Platz überquert der AutoArenA Mercedes AMG GT3, eingesetzt vom Black Falcon Team, die Ziellinie, hauchdünn hinter dem Drittplatzierten. Nach dem Rennen wurde der Zweitplatzierte disqualifiziert. Somit erneutes Podium.

Patrick Assenheimer: “Heute wäre generell noch mehr möglich gewesen.”

Ziel erreicht: Vizemeister im Blancpain Endurance Silver Cup

Große Freude herrschte beim Saisonfinale in der Blancpain GT Series in Barcelona bei Patrick Assenheimer.

Gemeinsam mit Hubert Haupt und David Fumanelli fuhr Patrick Assenheimer, auf dem Circuit de Catalunya, souverän den 2. Platz im Silver Cup ein. Platz 7 Gesamt, bei knapp 50 GT3-Startern.
Der Mercedes AMG GT3, eingesetzt vom Team Black Falcon, überquerte bei hochsommerlichen Temperaturen nach 3 Stunden die Ziellinie.

Durch das erneute Podium sicherte man sich mit großem Vorsprung die Silver Cup Vizemeisterschaft. 4 Podiumsplätze bei 5 Rennveranstaltungen spiegeln die starke Leistung in dieser Saison wieder.

Patrick Assenheimer: “Bin einfach nur glücklich. Unsere starke Performance in Barcelona sicherte die Vizemeisterschaft im Silver Cup. Die konstant gute Leistung über die Saison wurde somit belohnt.”

Hattrick für Patrick Assenheimer – Dritter Gesamtsieg in Folge

Das Eifelwetter machte beim sechsten VLN-Lauf 2019 seinem berüchtigten Ruf alle Ehre. Das 42. RCM Grenzlandrennen ging auf feuchter Strecke los, dann trocknete es ab. Ab Rennhälfte öffnete der Himmel jedoch alle Schleusen, und es schüttete aus Kübeln; das Rennen ging auf geradezu überfluteter Strecke zu Ende.
Von all dem unbeeindruckt fuhren Patrick Assenheimer und Manuel Metzger im AutoArenA Mercedes AMG GT3 #6, eingesetzt vom Black Falcon Team, zum Sieg.
Von Startplatz 4 ging Patrick Assenheimer ins Rennen. Er zeigte von Beginn an eine starke Performance und übergab bei  Rennhälfte auf Platz 1 liegend an seinen Kollegen Manuel Metzger.
Diesem wurde sodann alles abverlangt, um das Fahrzeug bei sintflutartigen  Regen sicher auf Platz 1 ins Ziel zu bringen.
Es ist der dritte Sieg in Folge für Patrick Assenheimer und das Team Black Falcon. Einen solchen Hattrick gab es zuvor nur einmal vor ca. 10 Jahren von Dirk Werner und Chris Mamerow.
Patrick Assenheimer: “Ich bin sprachlos! Man erhofft sich natürlich immer viel, und wir wussten, dass wir ein gute Performance haben, aber in der Grünen Hölle weiß man nie- gerade bei diesen Wetterbedingungen und der starken Konkurrenz!”

Zweiter Gesamtsieg in Folge

Patrick Assenheimer holt sich erneut den VLN Gesamtsieg, diesmal beim Rowe 6h ADAC Ruhr-Pokal Rennen, zusammen mit seinem Fahrerkollegen Maro Engel.

Bei wechselhaften Wetterbedingungen startete Maro Engel von der Poleposition. Mit einer super Fahrer-Leistung und einer idealen Boxenstopp-Strategie belohnten die beiden sich am Ende des Tage mit Platz 1.

Patrick Assenheimer: “Ich freue mich wirklich sehr über meinen zweiten VLN Sieg in Folge und bedanke mich bei meinem Team Black Falcon und Maro Engel für die super Arbeit!”

24h Rennen in Spa- weiteres solides Podium für Patrick Assenheimer

Weiteres solides Podium für Patrick Assenheimer.

Patrick Assenheimer hat zusammen mit seinen Fahrerkollegen Hubert Haupt, Abdulaziz al Faisal und Gabriele Piana auf einem Mercedes AMG GT3 mit dem Team Black Falcon ein souveränes Ergebnis eingefahren.

Von Startplatz 46 kämpften sie sich bei schwersten Wetterbedingungen unter den 72 GT3 Boliden nach vorne.
Durch den extremen Starkregen in der Nacht gab es gegen 5 Uhr aus Sicherheitsgründen eine Rennunterbrechung.
Beim Restart um 11:30 Uhr konnten die Fahrer dann wieder voll angreifen und beendeten das Rennen auf P24 Gesamt und P3 im Silver Cup.

Patrick Assenheimer: “Ich bin froh, dass wir bei so einem traditionsreichen Rennen unter diesen erschwerten Bedingungen auf das Podium fahren konnten. Vielen Dank an das Team und meine Fahrerkollegen!“

 

Weitere Informationen und aktuelle News & Ergebnisse finden Sie unter folgendem Link: www.blancpain-gt-series.com oder in der App (Google Play Store | Apple App Store).

 

Riesen Jubel – Gesamtsieg für Patrick Assenheimer bei der VLN

Große Freude bei der 50. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy bei Patrick Assenheimer und Manuel Metzger auf dem AutoArenA Mercedes-AMG GT3, supported vom Black Falcon Team.

Von Startplatz 3 ging Patrick Assenheimer ins Rennen. Den Start fuhr er mit viel Vernunft und versuchte unfallfrei durch die erste Kurve zu kommen. Dabei fiel er auf Position fünf zurück, blieb aber in Schlagdistanz. Die ersten fünf Fahrzeuge befanden sich innerhalb Sekunden. Es begann ein hart umkämpftes Rennen auf der Nordschleife bei dem Patrick Assenheimer eine sehr starke Performance im weiteren Rennverlauf zeigte. Als zu diesem Zeitpunkt Gesamtführender übergab er nach seinem Doppel-Stint an Manuel Metzger für die Schlussphase. Dieser fuhr den sensationellen Gesamtsieg mit harten fights nach Hause.

Patrick Assenheimer: “Wahnsinn, einfach nur Genial! Ein gigantisches Rennen mit allem was dazu gehört. Tolle Überholmanöver und starke Zweikämpfe. Vielen Dank an Manuel und das Team Black Falcon.”

Auf Podiumskurs ausgefallen.

Nach einem vielversprechenden 6. Startplatz und einem extrem harten, spannenden Rennverlauf über Stunden, befand sich der AutoArenA Mercedes AMG GT3, bis 2,5 Stunden vor Schluss auf Podiumskurs.

Dann das jähe Ende durch einen Unfall. Die Enttäuschung ist bei Patrick Assenheimer, Yelmer Buurman, Nico Bastian und Gabriele Piana groß, da man sich durch hervorragende Fahrleistungen und den Rennverlauf, Hoffnungen auf ein gutes Ergebnis gemacht hat.

Patrick Assenheimer: “Ein unbeschreibliches Rennen. Motorsport auf höchstem Niveau. Das Podium zum Greifen nah und dann überraschend das Aus…”

Podium in Frankreich – 3. Platz im Silver Cup

Nach einem von Beginn an harten und durch einige Safety Car Phasen geprägten, turbulenten Rennen, konnten in der dritten Runde der Blancpain Endurance Series auf dem Circuit Paul Ricard, Patrick Assenheimer, Hubert Haupt und Gabriele Piana, die 1000 km Paul Ricard nach der doppelten Renndistanz von sechs Stunden, erfolgreich mit dem 3. Platz im Silver Cup beenden.

Das starke Starterfeld mit 49 GT3 Fahrzeugen schenkten sich nichts. Der Mercedes AMG GT3 vom Black Falcon Team #6 begann das Rennen am frühen Abend auf Position 23 Gesamt und kämpfte sich auf Position 14 Gesamt durch die Dunkelheit. 3. Platz in der Silver Cup Wertung.

Patrick Assenheimer: “Ein sehr hartes Rennen. Freuen uns riesig, dass wir es auf dem Podium beenden konnten. Danke an meine Fahrerkollegen und das Team Black Falcon.”

Poleposition beim Qualifying und bester Mercedes im Rennen

Hervorragender Platz 5 für den AutoArenA Mercedes AMG GT3.

Die Poleposition brachte leider keinen Sieg. Startfahrer Yelmer Buurman hatte beim Start auf Regenreifen, mit einer Strecke, die stark abgetrocknet war, zu kämpfen. Beim Wechsel auf Slicks nach der 1. Runde, heimste man sich eine Durchfahrtstrafe wegen zu kurzer Standzeit in der Box ein. Ab da begann eine Aufholjagd von Yelmer Buurman, Gabriele Piana, Nico Bastian und Patrick Assenheimer.
Platz um Platz, von Position 16, kämpften sich die Vier wieder nach Vorne.
Eine perfekte Boxenstrategie vom Team Black Falcon unterstützte die schnellen Stints der Fahrer. Schlussfahrer Patrick Assenheimer konnte nach über 2 Stunden perfekter Fahrt, als schnellster Mercedes im Klassement, über die Ziellinie fahren.

Patrick Assenheimer: “Nach der Zeitstrafe hat keiner mehr daran geglaubt, dass wir am Schluss der schnellste Mercedes im Feld werden. Wichtig ist, wir haben uns über die Pole, schon vorab für die Top 30 qualifiziert. Platz 5 im Qualifying Rennen lässt einen zuversichtlich für das 24h Rennen in 4 Wochen sein.”

Wechselbad der Gefühle in Silverstone

Desaster beim Qualifying von Hubert Haupt – Schadensbegrenzung jedoch im Rennen.

Leider waren die Aussichten auf ein erfolgreiches Rennen schon nach dem 1. Qualifying ernüchternd. Jeder der 3 Fahrer musste ein separates Qualifying fahren, daraus wurde danach ein Mittelwert der gefahrenen Zeiten genommen. Hubert Haupt war der 1. Fahrer und hatte das Pech, keine gewertete Runde in seinem Qualifying fahren zu können, da es jedes Mal eine Unterbrechung durch „rot“ gab und das Qualifying früher abgebrochen wurde. Somit hatten auch Patrick Assenheimer und Gabriele Piana keine Möglichkeit mehr, einen guten Startplatz zu erfahren.

Auf Position 43, ging man ins Rennen. Hubert Haupt fuhr einen perfekten Start-Stint. Auch durch das Glück des Timings beim Fahrerwechsel auf Patrick Assenheimer, wurden viele Plätze gut gemacht.
Dieser konnte nach seinem souveränen Stint, den Mercedes AMG GT3 von Black Falcon, auf Platz 12 Gesamt und auf dem zweiten Platz in der Silberwertung übergeben.

Gabriele Piana übernahm das Steuer für den letzten Stint. Die Hoffnung dieses Ergebnis ins Ziel zu bringen wurde durch die harte Berührung und das Drehen von einem Porsche je zerstört. Dieser erhielt zwar eine Durchfahrtsstrafe, aber das Black Falcon Team #6, verlor dadurch 8 Plätze Gesamt und 5 Plätze in der Silberwertung.

Patrick Assenheimer: “Das Wochenende war ein Wechselbad der Gefühle. Frust im Qualifying, jedoch viel Hoffnung und Glück zu Beginn und bis nach 2/3 des Rennens. Dann am Ende, noch so ein Pech.”