Erstes Rennen auf der Nordschleife mit GT3 leider vertagt

Das Debüt von Patrick Assenheimer mit einem GT3 auf der Nordschleife an einem VLN Rennen teilzunehmen, kam leider nicht zu Stande. Zu Beginn des Qualifying hatte Daniel Keilwitz einen Unfall und die Corvette war leider so beschädigt, dass diese nicht mehr eingesetzt werden konnte.

Patrick startete daraufhin bei AutoArenA Motorsport im Mercedes C 230 V 6 auf Position 4 und konnte am Ende, gemeinsam mit Marc Marbach official und Steven Fürsch, einen hervorragenden 3. Platz einfahren!

Patrick Assenheimer: “Ich bin von 4 gestartet und konnte zwischenzeitlich bis auf Platz 2 vorfahren. Die Bedingungen waren heute echt heftig und deswegen ist der 3. Platz umso besser! Vielen Dank an das ganze Team und meine Fahrerkollegen! Die Corvette konnte leider vor Ort nicht mehr hergestellt werden.”

Einladung zum Motorsport Event am 18. + 19.06. in Brackenheim!

Mit einem Motorsport-Event der Extraklasse feiert am Wochenende unser Partner EURONICS XXL Federmann in Brackenheim seinen 60. Geburtstag! Wir freuen uns unseren Partner bei diesem Event mit einigen Highlights unterstützen zu können! Unter anderem wird es Autogrammstunden mit Patrick Assenheimer official und Marc Marbach official sowie verschiedene Motorsportvorführungen des Team AutoArenA Motorsport geben. Weiterhin gibt es noch eine Fahrzeugausstellung mit vielen Neuheiten durch Mercedes-Benz AssenheimerMulfinger und weitere Angebote für Groß und Klein zu bestaunen!

Den Programmablauf und weitere Infos findet Ihr in dieser Beilage – also gleich mal durchklicken und am Wochenende vorbei schauen: http://www.euronics.de/fileadmin/medien/eom/brochure/201995/20160602-170228/Flyer%20Motorsport%20Event%20Juni%202016.pdf

Patrick Assenheimer und Dominik Schwager pilotieren die neue AutoArenA Corvette

Nachdem Patrick Assenheimer als Fahrer fest stand und bereits in seine dritte ADAC GT Masters Saison für das Team Callaway Competition startet, ist nun auch bekannt wer als zweiter Fahrer das Fahrzeug steuern wird: Dominik Schwager aus München wird die Saison 2016 in der neuen AutoArenA Corvette C7 GT3-R bestreiten. Schwager bringt sehr viel Erfahrung aus unterschiedlichen Rennserien mit und startete zuletzt u.a. bei der Blancpain Langstreckenserie. Auch in der ADAC GT Masters ist er kein Unbekannter: von 2012 bis 2014 ging er jeweils für Schubert Motorsport, Lambda Performance und Herberth Motorsport an den Start. Patrick Assenheimer aus Lehrensteinsfeld freut sich auf die kommende Saison mit dem neuen Fahrerkollegen.

Patrick Assenheimer:

Ich freue mich auf die kommende Saison mit Dominik! Ich hoffe ich kann von seiner jahrelangen Erfahrung im Motorsport profitieren und noch das eine oder andere von ihm mitnehmen. Auf jeden Fall werden wir im neuen Fahrzeug gemeinsam alles geben!

Dominik Schwager:

Ich freue mich dieses Jahr mit der neuen C7 von Callaway Competition und mit Patrick als meinen Teamkollegen im ADAC GT Masters an den Start zu gehen. Callaway ist ein kleines und sehr engagiertes Team, das ein tolles Auto auf die Räder gestellt hat und mit dem ich bereits bei Gaststarts Laufsiege erringen konnte. Patrick kenne ich noch nicht sehr lange, aber ich denke wir werden ein gutes Team bilden, da er ebenfalls sehr motiviert ist und mittlerweile auch einige Erfahrung im ADAC GT Masters gesammelt hat. Es steht eine spannende Saison vor uns.

Auch das Design für das neu entwickelte Fahrzeug wurde in den letzten Tagen finalisiert und die Beklebung durch unsere Folierungsspezialisten ist in vollem Gange! Die AutoArenA Corvette wird in der Grundfarbe schwarz mit orangenen Akzenten in die Saison starten. Wie die fertig folierte Corvette aussehen wird, seht ihr hier in der Designpreview:

 

Patrick Assenheimer trainiert für ADAC GT Masters Saison 2016

Die Trainingsläufe für die ADAC GT Masters Saison 2016 haben begonnen: mit vollem Elan startet Patrick Assenheimer nun seine Testfahrten mit der neuen Corvette C7-GT3R in Le Castellet, Frankreich.

Patrick Assenheimer:

Nach dem großen Schrecken beim 24h Stunden Rennen in Dubai sind fast alle Wunden verheilt, und ich freue mich auf die neue Saison und das neue Fahrzeug. Le Castellet gibt mir die gute Chance, das Auto noch besser kennen zu lernen und abzustimmen.

Interview mit der AUTOStimme: „Ich habe den Speed, um ganz vorne mitzufahren“

Patrick Assenheimer spricht über seine zweite Saison im ADAC GT Masters und seine Pläne für 2016

INTERVIEW – Er gilt als eines der größten Motorsporttalente der Region. Auch 2015 hat der Heilbronner Patrick Assenheimer Glanzpunkte in verschiedenen Rennserien gesetzt. Der AUTOStimme Redakteur Alexander Schnell hat sich mit dem 23-Jährigen über die vergangene Saison, die Ziele für 2016 und die viele Zeit in verschiedenen Rennfahrzeugen unterhalten.

Herr Assenheimer, Sie haben die zweite Saison im ADAC GT Masters hinter sich. Kann man schon von einer gewissen Routine sprechen oder befinden Sie sich noch in einer Lernphase?

Ich denke, man lernt nie aus, auch als Rennfahrer nicht. Die Lernphase war für mich 2015 richtig groß. Man hat bei mir deutlich gesehen, wie ich mich bei den Zeiten im Vergleich zum Vorjahr gesteigert habe. Ich war auf jeder Strecke schneller als in der letzten Saison, das freut mich natürlich sehr, auch wenn die Ergebnisse sicher oft nicht so waren wie ich mir das vorgestellt habe.

Woran haben Sie sonst noch gearbeitet in der vergangenen Saison?

Ich habe mich mehr als bisher auf die Starts konzentriert. Das ist mir gut gelungen, ich habe bei jedem Start Positionen gewonnen. Und grundsätzlich ist es so, dass ich den Speed habe, um auch ganz vorne mitzufahren. Ich werde jetzt noch daran arbeiten, im Qualifying besser zu werden. Da muss in einer Runde einfach alles auf den Punkt passen.

Der Lauf auf dem Sachsenring war sicher Ihr persönliches Highlight 2015.

Auf jeden Fall, der vierte Platz war natürlich super, aber nicht nur wegen der Positionierung. Als ich das Auto von meinem Teamkollegen übernommen hatte, konnte ich rund 25 Minuten lang bis zum Zieleinlauf den späteren Meister Luca Ludwig und andere Fahrzeuge hinter mir halten. Da war ich immer im Zweikampf, das war für mich so ein wenig das persönliche Meisterstück 2015. Früher wäre ich da vielleicht nervös geworden und hätte einen Fehler gemacht. Da ist jetzt eine gewisse Abgeklärtheit da. Aber auch außerhalb des ADAC GT Masters gab es viele schöne Momente – da sind zum Beispiel der Klassensieg beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring zu nennen. Oder der Gesamtsieg in beiden Läufen des DMV-Rennens im Oktober. Das macht mich schon sehr stolz.

2016 starten Sie mit der neuen Corvette C7 GT3-R. Konnten Sie das Fahrzeug bereits testen?

Ja, wir waren bereits drei Tage testen auf dem Hockenheimring, zweieinhalb davon saß ich selbst am Steuer. Wir sind sehr zufrieden bisher. Voraussichtlich im Februar testen wir irgendwo im Süden eine ganze Woche lang, um viele Kilometer aufs Auto zu bringen. Nur so sieht man, wo es noch hakt und welche Teile verbessert werden müssen. Das Auto ist anders zu fahren als der Vorgänger, es ist sehr schnell. Vor allem die Aerodynamik ist deutlich besser – wir haben mehr Abtrieb und sind daher in Kurven deutlich flotter unterwegs als bisher.

Was sind Ihre persönlichen Ziele fürs ADAC GT Masters 2016?

Ich will im Qualifying und im Rennen regelmäßig in die Top 10 fahren. Aber natürlich soll auf jeden Fall das ein oder andere Podium herausspringen.

Was steht als nächstes an?

Nächstes Wochenende starte ich für das AMG Performance Center Heilbronn, von AssenheimerMulfinger, beim 24-Stunden-Rennen in Dubai auf einem Mercedes SLS. Da kommt ein sehr starkes Starterfeld zusammen. Ich will nicht zu viel riskieren und auf jeden Fall mal über die Distanz kommen. Und mal schauen – ein Ergebnis unter den besten Fünf wäre natürlich fantastisch. Und natürlich freue ich mich auch jetzt schon auf die 24 Stunden am Nürburgring. Dort wollen wir mit dem Mercedes C 230 des Teams Autoarena Motorsport unseren Titel in der Klasse V4 verteidigen.

Also mehr Rennen als je zuvor.

Ja, aber genau das will ich haben. Viele Teams fragen auch bei mir an, ob ich mal teste oder mal für sie ein Rennen fahre. Je mehr Autos, je mehr Rennen – um so besser für mich. Jeder Kilometer im Auto bringt mich weiter. Das macht mich stärker, auch mal in anderen Fahrzeugen zu sitzen und den Vergleich zu haben: Wer bremst besser, wer ist schneller auf der Geraden, wer beschleunigt besser aus Kurven heraus? Ich lerne gerade sehr viel kennen, und dafür bin ich sehr dankbar.

Testen, Rennen fahren, Sponsorentermine und vieles mehr – es ist sicher nicht immer einfach, das alles unter einen Hut zu bringen.

Das stimmt. Da bleibt viel Privates auf der Strecke. Es wird nicht weniger, zumal ich seit kurzem nun auch noch als Instruktor für die AMG Driving Academy bei Fahrertrainings und anderen Dingen im Einsatz bin. Aber ich investiere die viele Zeit gerne, Motorsport ist mein Leben, und zum Glück habe ich eine sehr verständnisvolle Freundin, die mich voll und ganz unterstützt.

Patrick Assenheimer auf der Essen Motor Show

Patrick Assenheimer besuchte am 28.11.15 die Mercedes Benz Fan World auf der vom 28.11.-06.12.15 stattfindenden Essen Motor Show in Halle 3. Im Rahmen eines Interviews stand er MIB (Men in Benz) Vertreter Thomas Ebeling Rede und Antwort über die abgelaufene Saison und über die Pläne für 2016. Dabei vertrat er den VLN Klassensieg 2015 mit dem AutoArenA Mercedes C230 und darüber hinaus, neben dem ebenfalls anwesenden Luca Ludwig, auch die ADAC GT Masters Rennserie. Nach einer ausführlichen Autogramm-Runde besuchte er den Stand des Hockenheimrings, ebenfalls in Halle 3. Hier befindet sich eine sehenswerte Ausstellung zum Thema 65 Jahre Formel-1-WM.

Patrick Assenheimer auf der Essen Motor Show 2015

Vom 28.11. – 6.12.2015 findet die Essen Motor Show auf dem Essener Messegeläde statt. Heute wurde die AutoArenA C-Klasse auf dem Stand der Mercedes-FanWorld platziert und wird dort über die Veranstaltungstage hinweg zu bestaunen sein. Weiterhin wird Patrick Assenheimer am Samstag auf dem Stand der Mercedes-FanWorld zu Gast sein.

Kartevent-Piloten Vorstellung: Patrick Assenheimer (AutoArenA Motorsport)

Patrick Assenheimer startet am 14. November beim VLN-Fanpage Kartevent im Kartcenter Cologne. Dazu gab es jetzt auf der Webseite des Kartevents http://www.fanpage-kartevent.de/ eine Fahrervorstellung:

Wenn am 14. November 2015 die 8. Auflage des VLN-Fanpage Kartevents steigt wird mit Patrick Assenheimer ein weiterer Rookie beim Kartevent in der Startaufstellung stehen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Rennfahrern verzichtete er jedoch auf eine klassische Karriere im Kartsport und stieg direkt in die VLN ein.

Bereits 2011, in seiner ersten Rennsaison, konnte Assenheimer im familieneigenen Team AutoArenA Motorsport für Aufsehen sorgen und neben guten Ergebnissen in der hart umkämpften V4 Klasse auch den Klassensieg beim 24h Rennen am Nürburgring einfahren. Dieses Kunststück gelang Assenheimer und dem Team AutoArenA auch 2012. Daneben stand auch wieder die gesamte VLN Saison auf Assenheimers Terminplan.

Zusätzlich zum Engagement in der VLN Langstreckenmeisterschaft startete Patrick Assenheimer 2013 auch in der renommierten Mini Challenge. Dank eines Sieges am Nürburgring und dem dritten Platz in der Motorpark Arena Oschersleben konnte sich der Heilbronner am Ende des Jahres über Platz 5 in der Gesamtwertung freuen. Ebenfalls startete das Team AutoArenA wieder beim 24h Rennen in der “Grünen Hölle”. Zwar musste Assenheimer sich mit Platz 2 in der stark besetzten V4 Klasse begnügen, dennoch war die Freude am Ende groß.

Mit Beginn der Saison 2014 folgte für Patrick Assenheimer der Aufstieg in die ADAC GT Masters. Dort tauschte er seinen 215 PS starten Mercedes Benz C230 gegen eine über 550 PS starke Corvette Z06R des Callaway Teams ein. Am Ende der Saison standen mehre Podestplatzierungen und viele neue Erfahrungen in der international hartumkämpften GT3 Serie zu buche. Trotz des vollen Terminkalenders der ADAC GT Masters blieb Assenheimer der Nürburgring Nordschleife treu und konnte in der VLN und dem 24h Rennen an die guten Ergebnisse der Vorjahre anknüpfen und einen erneuten Klassensieg bei der Hatz zweimal rund um die Uhr feiern.

Die Saison 2015 begann für Patrick Assenheimer mit einem Start beim 24h Rennen in Dubai. Hier steuerte der Heilbronner einen Mercedes Benz SLS AMG GT3. Das Rennen in Dubai sollte für ihn auch vielversprechend beginnen. Von Platz 10 gestartet, konnte sich Assenheimer gemeinsam mit den Teamkollegen bis auf Platz Drei vorarbeiten, jedoch folgte gut sechs Stunden vor Rennende der unglückliche Ausfall nach einem Unfall.

Wie bereits 2014 startete Patrick Assenheimer auch in dieser Saison wieder auf einer Corvette Z06R im ADAC GT Masters. Mit jeweils einem vierten Platz am Red Bull Ring und am Sachsenring konnte Assenheimer beweisen, dass er absolut auf Augenhöhe mit der Konkurrenz ist. Zwar verhinderten Rennpech und einige unverschuldete Ausfälle am Ende eine Platzierung im vorderen Tabellenbereich, doch die Formkurve zeigt steil nach oben.

Aufgrund von vielen Terminüberschneidungen waren für Assenheimer in diesem Jahr nur wenige Starts in der VLN möglich, dafür genoss der junge Heilbronner diese Starts umso mehr. Das Saisonhighlight konnte Assenheimer beim 24h Rennen am Nürburgring setzen, in dem er beim fünften Start den vierten Klassensieg in der V4 Klasse einfahren konnte. Zudem konnte Assenheimer bei einem Gaststart in der DMV GTC am Nürburgring glänzen. Dort fuhr er einen lupenreinen Doppelsieg am Steuer einer Callaway Corvette heraus.

Am 14. November 2015 wird Patrick Assenheimer zum ersten Mal beim VLN Fanpage Kartevent auf seine Mitbewerber aus ADAC GT Masters und VLN treffen. „Ich freue mich auf eine lustige Zeit mit meinen Teamkollegen und auf das gemeinsame Kartfahren.“

Auch Organisator Daniel Cornesse freut sich auf den Start von Patrick Assenheimer. „Es ist toll mit Patrick Assenheimer einen weiteren schnellen und sympathischen jungen Rennfahrer beim VLN-Fanpage Kartevent begrüßen zu dürfen. Außerdem freut es uns besonders, mit der AutoArenA zudem einen weiteren starken Eventpartner an unserer Seite zu haben. Das Team AutoArenA Motorsport verkörpert den Geist der VLN auf- und neben der Strecke optimal.”

Über die AutoArenA:

AutoArenA ist eine Marke der Assenheimer + Mulfinger GmbH & Co. KG und der führender Anbieter für junge Gebrauchtfahrzeuge der Marke Mercedes-Benz. Weitere Informationen finden Sie unter: www.autoarena.de

„Das etwas andere Interview mit Patrick Assenheimer“:

VLN-Fanpage: „Patrick, was ist deine liebste Freizeitbeschäftigung außerhalb des Motorsports?“
Patrick Assenheimer: „Einfach nichts tun und die freie Zeit im Garten genießen!”
VLN-Fanpage: „Dein schönster Moment im Motorsport war?“
Patrick Assenheimer: „Mein erster Start beim 24h Rennen am Nürburgring und der Klassensieg dort.“
VLN-Fanpage: „Was war dein Traumberuf als 5-Jähriger?“
Patrick Assenheimer: „Rennfahrer“
VLN-Fanpage: „Mein Teamchef mag an mir folgenden Eigenschaften: ….“
Patrick Assenheimer: „Dass ich mich nicht so oft beschwere, wie andere Fahrer (lacht).“
VLN-Fanpage: „Dein Ziel für das 8. VLN-Fanpage Kartevent?“
Patrick Assenheimer: „Möglichst weit vorne ankommen und eine lustige Zeit mit den Fans haben”

Weitere Informationen unter:

http://www.fanpage-kartevent.de/index.php/news/121-kartevent-piloten-vorstellung-patrick-assenheimer-autoarena-motorsport

Patrick Assenheimer bei der Eröffnung des AssenheimerMulfinger AMG Performance Center

Für alle, die sportliche Fahrzeuge, einzigartige Fahrerlebnisse und dynamisches Design lieben, ist ein Besuch im neuen AMG Performance Center Heilbronn Pflichtprogramm! Die Welt der Marke AMG muss mit allen Sinnen erlebt werden: der kraftvolle Sound der Motoren, die dynamische Performance der Fahrzeuge und die außergewöhnliche Art der Präsentation – denn High-Performance gebührt selbstverständlich auch ein exklusives Ambiente für die Beratung. AMG ist schließlich eine Extraklasse für sich!
Patrick Assenheimer: „Das neue AMG Performance Center im Autohaus AssenheimerMulfinger ist wirklich klasse geworden. Die sportliche Optik, die hochwertigen Materialien und das exklusive Ambiente vermitteln gleich auf den ersten Blick den unverkennbaren AMG-Charakter. Da ich ein Fan von High-Performance-Fahrzeugen bin und außerdem auch AMG-Kunden bei Events von AssenheimerMulfinger auf Rennstrecken im sicheren, sportlichen Umgang mit ihren Fahrzeugen berate, war ich sofort begeistert!“
Weitere Infos:
www.assenheimer-mulfinger.de
www.facebook.com/mercedesbenzAssenheimerMulfinger

Patrick Assenheimer in der AutoArenA Neckarsulm-Obereisesheim

Mit ständig über 500 Werks-, Geschäfts- und Jahreswagen und einer Fläche von rund 8.600 Quadratmetern ist die AutoArenA in Neckarsulm-Obereisesheim das größte Gebrauchtwagen-Center in der Region Heilbronn-Franken. Seit über 10 Jahren steht das Team um Hans Häcker, Leiter Verkauf Gebrauchtfahrzeuge beim Autohaus AssenheimerMulfinger, zu dem das Gebrauchtwagen-Center gehört, für kompetente und persönliche Beratung, faire Preise, Riesen-Auswahl und Fahrzeuge in Top-Zustand.
Patrick Assenheimer: „Mit der AutoArenA bin ich seit Jahren auch über den Rennsport verbunden. Die motorsportliche Kompetenz, die hohe Präzision und Sorgfalt, die beim Rennen notwendig sind sowie die Begeisterung, mit der die Mitarbeiter sich ans Werk machen, zahlen sich natürlich auch für die Kunden der AutoArenA aus: Denn mit dem selben Engagement und derselben Leistungsbereitschaft setzt sich das Team auch für seine Kunden ein.“

Weitere Infos:
www.autoarena.de
www.facebook.com/AutoArenA.Motorsport