Patrick Assenheimer mit riesigem Schutzengel! Black Falcon SLS Team fährt aufs Podium

Im freien Training zu den Hankook 24H Dubai startete Patrick Assenheimer mit dem Black Falcon SLS GT3.
Aus noch ungeklärten Gründen verteilte sich, während der Fahrt, Benzin im Unterboden, welches beim Einbiegen in eine Kurve nach vorne schoss und sich an einem heißen Teil entzündete. Das gesamte Auto stand innerhalb einer Sekunde komplett in Flammen. Die Verpuffung im Innenraum war so stark, dass sich die Flügeltüre auf der Fahrerseite von selbst öffnete. Dies war jedoch Glück im Unglück, da sich Patrick dadurch schneller aus den Flammen retten konnte. Er erlitt Verbrennungen 2. Grades an der oberen Gesichtshälfte und an der linken Hand. Normalerweise wäre er zu diesem Zeitpunkt gar nicht im Auto gesessen. Patrick erklärt:

Ich bin froh, dass ich zu diesem Zeitpunkt war, da der geplante Fahrer größer ist und somit das Lenkrad zum Aussteigen abnehmen hätte müssen. Dadurch hätte er es vielleicht nicht in so einer kurzen Zeit aus dem Auto geschafft. Bei so einem Brand zählt jede Sekunde!

Die Schwellungen und Verbrennungen waren bei Patrick so stark, dass er leider nicht am Rennen teilnehmen konnte. Das Team hat über Nacht ein Ersatzfahrzeug aufgebaut und konnten einen fantastischen 2. Platz für das AMG Performance Center Heilbronn einfahren.

 

 

 

You may also like